Von der Mangfall an die Donau

Aiblinger Ministarlets auf internationalem Bankett bei Budapest-Cup - Schaulaufen am Samstag

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Hier wächst etwas Großes heran in Bad Aibling: Die Ministarlets werden immer besser und erfolgreicher. Vor vier Jahren wurden dieses Nachwuchsteam der Starlets (zuletzt Sieger beim Weltcup in den Niederlanden – wir berichteten) vom TuS Bad Aibling gegründet. Die inzwischen 9-13jährigen Mädchen trainieren Synchroneiskunstlauf auf höchstem Niveau. Bei dieser Sportart geht es um technische Präzision, künstlerischen Ausdruck und das Sich-Exakt-Aufeinander -Abstimmen von in der Regel 16 Eiskunstläuferinnen. Ab 6.30 Uhr morgens stehen die Aiblinger Eissternchen dabei am Wochenende oft auf dem gefrorenen Nass.

Das  harte Training unter der kompetenten und engagierten Leitung von Lena Angler, Verena Dasch und Antonia Scholze hat sich gelohnt: Beim Budapest-Cup von 17.-19. März liefen die Mädchen mit ihrer Kür „Rock the Chicks“ (Choreographie Elisabeth Birzle) ihre persönliche Bestleistung und konnten sich – nur knapp hinter den Mannschaften aus Polen, Ungarn und Dresden –  den 4. Platz von insgesamt 13 angetretenen Teams in der Kategorie Juvenile sichern. Damit gehörten sie zu den 5 Teams mit über 30 Bewertungspunkten und ließen wenig Platz nach oben, viel nach unten. Erwähnt sei, dass mit den Ministarlets sich nur insgesamt vier Teams (Le Soleil, POL, 1. Platz, 32,76 Punkte; Gemini, CZE, 7. Platz 28,05 Punkte und Purple Fairies, HUN, 11. Platz, 23,64 Punkte) mit wirklich 16 Läuferinnen präsentierten.

Insgesamt 60 Mannschaften aus 14 Nationen waren in Budapest angetreten, und ein Zuckerl für die Aiblinger „Minis“ war es, dass das Team Munich Synergy mit ihrer Trainerin Lena Angler als Läuferin den 3. Platz von 18 Teams in der Kategorie Mixed Age holen konnte.

Die Ministarlets sind übrigens wie die Munich Synergies und die Starlets das letzte Mal mit ihrer Kür beim Schaulaufen des TuS Bad Aibling am kommenden Samstag um 13.15 Uhr in der Aiblinger Eishalle zu sehen.

Was vor vier Jahren mit Gründung der Minis an der Mangfall angefangen hat, kann sich inzwischen ohne Scheu mit Teams aus der ganzen Welt messen, wie der Wettkampf in der Donaumetropole bewiesen hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.