Messerstecherei in Bruckmühler Asylbewerberunterkunft

Zwei Nigerianer geraten in Streit - beide verletzt

image_pdfimage_print

Bruckmühl – In der Nacht zum Sonntag ist es in einer Bruckmühler Asylbewerberunterkunft zu einer heftigen Auseinandersetzung gekommen, bei der auch ein Messer im Spiel war. Beide Beteiligte mussten in Krankenhäusern behandelt werden. Die Ermittlungen laufen.

Gegen 03.20 Uhr dürfte sich die Auseinandersetzung zugetragen haben, die wenig später per Notruf gemeldet wurde. Neben Beamten der Polizeiinspektion Bad Aibling rückten mehrere Streifen der umliegenden Dienststellen, sowie Rettungsdienst und Notarzt an, da in der Mitteilung bereits die Rede von viel Blut und einem Messer war. Als die Einsatzkräfte die Asylbewerberunterkunft erreichten, trafen sie bereits auf der Straße auf einen der beiden verletzten Beteiligten. Der Mann konnte in Gewahrsam genommen und letztlich in ärztliche Behandlung gegeben werden. Im Gebäude stießen die Beamtinnen und Beamten auf den zweiten Beteiligten, der Verletzungen am Kopf aufwies und ebenfalls nach Gewahrsamnahme medizinischer Versorgung zugeführt wurde. Nach den mittlerweile abgeschlossen Behandlungen in Krankenhäusern befinden sich die beiden Männer nun wieder in Polizeigewahrsam in Bad Aibling.

 

Beamte der Polizeiinspektion Bad Aibling nahmen in Zusammenarbeit mit dem Kriminaldauerdienst der Kripo Rosenheim noch in der Nacht erste Ermittlungen auf. Nach derzeitigem Stand kam bei der Auseinandersetzung unter den beiden 35 und 23 Jahre alten nigerianischen Staatsangehörigen auch ein Messer zum Einsatz. Für die Ermittler gilt es nun die Hintergründe der Tat und deren Ablauf – auch mit Unterstützung von Dolmetschern in der Landessprache der Beteiligten – zu klären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.