Immer wieder das Zugunglück

Dank und Anerkennung für schwieriges Jahr beim feierlichen Rückblick des THW Bad Aibling

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Auf ein außerordentliches Jahr 2016 blickte das THW Bad Aibling bei seiner Feier in dem fast bis auf den letzten Platz gefüllten Aufenthaltsraum in seiner Unterkunft zurück. Zu den Gästen zählten der Landtagsabgeordnete Otto Lederer, der stellvertretende Landrat Dieter Kannengießer, der Bürgermeister von Bruckmühl Richard Richter, der 2.Bürgermeister von Bad Aibling Erwin Kühnel, der 2.Bürgermeister von Feldkirchen-Westerham Martin Oswald, sowie die Vertreter der befreundeten Hilfsorganisationen.

Zu Beginn blickte der Ortsbeauftragte Bernd Reinartz aus der Sicht des Ortsverbands auf das letzte Jahr zurück. Erfreulich sei, dass nach vielen Jahren endlich eine Erhöhung der Haushaltsmittel im Ortsverband angekommen sei. Die Renovierung in der Unterkunft und in der Fahrzeughalle ging mit großen Schritten voran. Die Einführung des Digitalfunks brachte eine große Erweiterung der Funkausstattung mit sich. Mit einer zeitgemäßen Beleuchtungsausstattung und Akkugeräten konnte man sich einige Wünsche erfüllen. Die THW Helfervereinigung stellte dem Ortsverband einen Wechselbrückenanhänger mit zwei Aufbauten zur Verfügung. Dies ist eine große Hilfe beim Transport vom Einsatzgerüstsystem das nun fest verladen ist. Ein zeitraubendes Auf- und Abladen entfällt somit und man hat alles dabei.

Das Zugunglück von Bad Aibling zog sich wie ein roter Faden durch das vergangene Jahr. Von Einsatz über die Einweihung des Denkmals bis zu Jahrestag wird man immer wieder damit konfrontiert. Fabian Mehlsteibl, der Zugführer von OV Bad Aibling knüpfte daran an und blickte aus der Sicht des Technischen Zugs auf 2016 zurück. Hier wurde erst richtig erkennbar, dass die Helfer nicht nur beim Rettungseinsatz tätig waren, sondern auch noch tagelang unter schwierigen Bedingungen die Räumung der Trümmer unterstützten. Erst nach einer Woche war die Unglückstelle komplett geräumt, was die Helfer zusätzlich psychisch schwer belastete.

Der Stegebau im Auwaldbiotop beim Salus wurde genauso hervorgehoben wie die Unterstützung der Feuerwehr Kolbermoor nach einem Wohnhausbrand. Mit der  Holzausbildung verband man gleich den Bau eines Carports für den Wechselbrückenanhänger. Zahlreiche Autobahndienste, Lehrgängen und Übungen zogen sich durch das vergangene Jahr. Die 1802 Einsatzstunden sind vor allem auf das Zugunglück zurückzuführen. 209 Stunden verbrachten die Helfer auf Lehrgängen in den Bundesschulen. Mit 955 Stunden wurde die Ausbildung betrieben. 6684 Stunden wurden für allgemeines aufgewendet. Insgesamt macht das 9672 Gesamtstunden die unentgeltlich für den Dienst am Nächsten aufgewendet wurden.

Der Landtagsabgeordnete Otto Lederer und  der stellvertretende Landrat Dieter Kannengießer eröffneten den Reigen der Grußworte und bedankten sich für Hilfe nach dem Zugunglück sowie für die vielen ehrenamtlich geleisteten Stunden der Helferinnen und Helfer. Nachdem der Bürgermeister vom Markt Bruckmühl, Richard Richter, den Anwesenden für ihre Leitungen dankte, machte er die Zusage, dass man im Gemeinderat immer ein offenes Ohr für die Wünsche des THW hat, was von den Helfern wohlwollend aufgenommen wurde. Der Ortsbeauftragte bedankte sich für das großzügige Angebot, man denkt da schon an die Beschaffung von weiteren Wechselbrückenaufbauten. Mit den Grüßen der THW Geschäftsstelle Bad Tölz durch die Beauftragte für personelle Einsatzbereitschaft Lina Wussow leitete man zu Höhepunkt des Abend über: die Ehrungen. Die Urkunde für 10 jährige Mitgliedschaft erhielt Martin Wlodek. Für 20 Jahre wurden Jürgen Krieger-Toma und Stefan Stark geehrt. Auf stattliche 30 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit konnte Karl Watzlawick jun. zurückblicken. Für besondere Verdienste im THW gab es das Helferzeichen in Gold für Markus Popp und Sebastian Weixner.  Für sein außerordentliches Engagement erhielt Andreas Ehmann das Helferzeichen in Gold mit Kranz. Mit Lina Wussow bedankte sich auch Bernd Reinartz für deren bis jetzt erbrachten hervorragenden Leistungen. Mit einem tollen Buffet zum Abschluss ließ man den Abend bei guten Gesprächen gesellig ausklingen. Wer sich über unsere Tätigkeit oder einer Mitgliedschaft als Helfer/in oder Junghelfer/in interessiert kann sich jederzeit auf der Homepage www.thw-badaibling.de informieren.

Text: THW Bad Aibling

Foto: Lina Wussow, Karl Watzlawick jun. Sebastian Weixner, Andreas Ehmann, Markus Popp, Martin Wlodek, Jürgen Krieger-Toma, Stefan Stark , Bernd Reinartz (v.l.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.