Erster Stoffmarkt in Bad Aibling

Am kommenden Sonntag wird die Stadt zum Nähparadies

image_pdfimage_print

Bad Aibling –  Vorhang auf für den ersten Stoffmarkt in Bad Aibling! Am Sonntag, dem 21. Mai finden Hobbynäherinnen und –näher an rund 150 Ständen auf dem Volksfestplatz in der Kurstadt alles, was Mann und Frau zum Schneidern braucht. Von 10 bis 17 Uhr bieten die Händler alle Waren rund ums Selbernähen: Bekleidungs- und Dekostoffe in vielen Farben und Qualitäten, Kurzwaren und allerlei Nähzubehör. Das Angebot umfasst alles Damen- und Kinderstoffe,Gardinen, Heimtextilien und Dekostoffe, Quilt- und Patchworkstoffe, Polsterstoffe und vieles mehr.
Dazu gehören etwa Textilfarben, Schneiderpuppen, Schnitte, Schablonen, Nadeln und vieles mehr. Wer Lust hat, sich im Frühling neu einzukleiden, oder sein Heim nach dem Frühjahrsputz verschönern will, ist hier genau richtig. Manch ein altes Kleidungsstück lässt sich auch schnell aufpeppen – etwa mit schicken Knöpfen im pfiffigen Design. Wer schmökert und kauft, kann auch gewinnen: an den Ständen wird eine Nähmaschine „bernetteeasy“ der Firma Bernina verlost.

Der Markt wird von Stoffmarkt Holland in Kooperation mit dem Stadtmarketing Bad Aibling veranstaltet. Stoffmärkte sind in Holland schon lange bekannt und sehr erfolgreich. Alle Händler bieten die neueste Trendware an. Seit Jahren ist der Markt bundesweit mit festen Terminen unterwegs. Auch wenn man spontan vielleicht noch nicht zu den Stoffenthusiasten zählt, wird man schnell von der besonderen Atmosphäre dieser Märkte gefangen. Der Deutsch-Holländische Stoffmarkt hat schon durch sein äußeres Erscheinungsbild ein Flair, das die Besucher schnell in seinen Bann zieht. Nicht nur die schier endlose Vielfalt von Mustern und Farben, sondern auch die ungewohnte Gestaltung einiger Stände trägt hierzu bei. Manche Stände sind so mit Stoffen verhüllt, dass man sich den Kontakt zu einem Verkäufer regelrecht „bahnen“ muss. Ist der Kontakt erst einmal hergestellt, wirst du nett und zuvorkommend beraten- oft mit holländischem Zungenschlag.

Da das Interesse auch aus den Nachbarländern sehr groß ist, sind die Händler gerne in grenznahen Städten anwesend. Eine davon ist jetzt Bad Aibling. Dort haben sich die verschiedenen Märkte inzwischen zu einer beliebten Einrichtung etabliert, wie etwa der Frühlingsmarkt, Weibamarkt oder der traditionelle Wochenmarkt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.