Gut zu wissen, dass ich nicht alleine bin

Adoptivkinder aus sechs Landkreisen und der Stadt Rosenheim trafen sich zum Klettern

image_pdfimage_print

Rosenheim/Landkreis – Klettererfahrung war nicht notwendig. Es galt der Grundsatz, jeder bzw. jede geht so weit wie er oder sie sich traut. 19 adoptierte Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 15 Jahren aus sechs Landkreisen und der kreisfreien Stadt Rosenheim trafen sich in der Kletterhalle Rosenheim.

 

Organisiert hatte das Klettern die gemeinsamen Adoptionsvermittlungsstelle (GAV) der Jugendämter der Landkreise Altötting, Berchtesgadener Land, Ebersberg, Mühldorf, Rosenheim, Traunstein und der Stadt Rosenheim. Nach einem spielerischen Einstieg zum Kennenlernen und einem stärkenden Frühstück wärmte sich die Gruppe zunächst an der Boulderwand auf, ehe es in Kleingruppen in die Höhe ging. Unterstützt wurden die Kinder und Jugendlichen von ausgebildeten Trainerinnen der Kletterhalle Rosenheim.

 

Die 10- bis 15-Jährigen hatten ihren Spaß und so verging die Zeit wie im Flug. Die durchweg sehr positiven Rückmeldungen seitens der Kinder und Jugendlichen in der abschließenden Auswertungsrunde verlangen geradezu nach einer baldigen Wiederholung. Als besonders schön empfanden die meisten, dass sie neben dem Spaß auch Freunde kennen lernten. Ein Junge meinte, es ist gut zu wissen, dass er nicht alleine ist. Den betreuenden Mitarbeiterinnen der gemeinsamen Adoptionsvermittlungsstelle der Kreisjugendämter Rosenheim und Ebersberg gelang es, zu vermitteln, dass es ganz normal ist, adoptiert zu sein und eben doch anders. Im kommenden Jahr soll das gemeinsame Klettern wieder angeboten werden.

 

Die gemeinsame Adoptionsvermittlungsstelle der Jugendämter der Landkreise Altötting, Berchtesgadener Land, Ebersberg, Mühldorf, Rosenheim und Traunstein sowie der Stadt Rosenheim bietet neben Beratung zum Thema Adoption und der Vermittlung, Eignungsprüfung sowie familiengerichtlicher Stellungnahmen auch regelmäßig Fortbildungen für Adoptivfamilien und freizeitpädagogische Angebote an, um den Kontakt zu halten und die Vernetzung untereinander zu fördern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.