Bad Aibling, ein Frühjahrsmärchen!

Die U15 des DFI Bad Aibling schlägt im Pokal-Viertelfinale den FC Bayern München mit 1:0

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Eine perfekte erste Bayernligasaison fürs DFI ist zu Ende, zur Krönung wartete im Pokal-Viertelfinale der FC Bayern München. Einen besseren Saisonschluss konnte sich die U15-Mannschaft des DFI Bad Aibling gar nicht wünschen. Entsprechend groß war auch der Besucherandrang im Mietrachinger Sportpark am Mittwochabend. Beim letzten Auftritt von Trainer Ogi Zaric und seiner Mannschaft in der TTE-Arena gelang dann die Pokalsensation.

Sehr gut eingestellt, hoch konzentriert und unermüdlich in Bewegung startete die Mannschaft des DFI Bad Aibling die Begegnung gegen die U15 des Deutschen Rekordmeisters. Den über 300 Zuschauern wird eine Anfangsphase des gegenseitigen Abtastens präsentiert. In der zehnten Minute bebt die TTE-Arena wie nur selten. Großartiges Umschaltverhalten nach einem Ballgewinn im Mittelfeld der DFI-Mannschaft. Leon Tutic trifft per Heber zur 1:0 Führung für die Heimmannschaft. Ein perfekter Start gelingt. Die Gäste aus München dominieren im Ballbesitzspiel, kommen aber zu keinen nennenswerten Torchancen. Die Internatsmannschaft liefert ein beherztes Spiel, verhält sich taktisch sehr reif und so geht es mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause. Gute Genesungswünsche an dieser Stelle an den verletzten FC Bayern-Spieler Severin Seeberger. Sehr positiv zeigen sich im ersten Abschnitt die vier Jungjahrgänge – Gratt, Mashigo, Podrimaj, Tuncali – in der Startelf des Bayernligisten. Nach dem Seitenwechsel geht es in der Gangart der ersten Halbzeit weiter. Die Mannschaft des FC Bayern München mit mehr Ballbesitz, schafft es jedoch nicht erwähnenswert vors DFI-Gehäuse zu kommen. Das Spielgeschehen verlagert sich zunehmend ins Mittelfeld. Kurz bevor die Sensation und das Pokalausscheiden des Regionalligisten naht, drücken die Bayern in den Schlussminuten nochmals vermehrt auf den Ausgleich. Doch an der Nummer Eins des DFI, Kapitän Moritz Löwe, und seiner Defensivreihe um Kerem Sari und Leonhard Kirschner gibt es am Pokal-Viertelfinaltag kein Durchkommen. Als der Schiedsrichter die Begegnung nach 72 Minuten abpfeift, kennt der Jubel auf Seiten des Deutschen Fußball Internats keine Grenzen. Die Sensation gelingt, erstmalig in der jungen Vereinshistorie kann man den FC Bayern München im gleichen Jahrgang besiegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.