Auto ausgeliehen und nicht zurückgebracht

Schleierfahnder entlarven bei Bad Feilnbach 59jährigen Betrüger mit 21 Fahndungsnotierungen

image_pdfimage_print

Bad Feilnbach – Den bayerischen Schleierfahndern der PI Fahndung Rosenheim fiel am Donnerstagmorgen auf der Autobahn A8 auf Höhe Bad Feilnbach ein Pkw, Nissan Note, mit nordbayerischem Kennzeichen auf. Sie stoppten das Fahrzeug. Mit Recht, wie eine eingehende Kontrolle von Pkw und Fahrer, einem 59jährigen Deutschen, ergab.

Der Mann ohne Wohnsitz und Beruf hatte den Pkw vor Monaten bei einem Autohaus zu einer kurzen Probefahrt ausgeliehen und nicht mehr zurückgebracht. Die Staatsanwaltschaft Hof und Zwickau suchten ihn zudem jeweils mit einem Untersuchungshaftbefehl wegen Betrugs und Unterschlagung. 19 weitere Staatsanwaltschaften, vorrangig aus Nordbayern und Sachsen, fahndeten nach dem 59jährigen Deutschen wegen zahlreicher Einmietbetrügereien und Fahrzeugunterschlagungen, konnten den Mann bisher aber nicht erwischen.

Nun ging er den Rosenheimer Schleierfahndern ins Netz und letztendlich in Stadelheim in den Knast. Das Auto wurde sichergestellt.

Bei seiner Vernehmung gab sich der Serienbetrüger geständig, die ihm vorgeworfenen Eigentumsdelikte begangen zu haben. Was er jedoch strikt leugnete, war ein ihm zur Last gelegter Opferstockaufbruch. So etwas ginge ihm gegen die Ehre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.