Lange Staus auf der A8

Ferienbeginn, Lkw-Transitfahrverbot in Tirol und eine Baustelle am Inntaldreieck als Ursachen

image_pdfimage_print

Landkreis/A8 –  Erwartungsgemäß kam es zu Beginn der Pfingstferien im Dienstbereich der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim zu teils erheblichen Verkehrsbehinderungen auf der A 8 in Richtung Salzburg. Insbesondere am Freitag staute sich der Verkehr in Richtung Süden zwischen dem Irschenberg und dem Autobahndreieck Inntal ab den Mittagsstunden bis Mitternacht. Auch am Samstag herrschte bereits ab 05.00 Uhr morgens zähfließender Verkehr mit Stauungen bis gegen 16.45 Uhr. Am Sonntag kam es in dem genannten Bereich zwischen 11.30 und 16.00 Uhr zu Verkehrsbehinderungen auf der A 8.

Derzeit steht aufgrund einer Baustelle am AD Inntal an der Überleitung von der A 8 auf die A 93 nur eine Fahrspur zur Verfügung, wodurch der Verkehrsfluss nicht unerheblich beeinträchtig wird. Auf der A 93 Richtung Innsbruck verlief der Verkehr weitgehend störungsfrei.

Transitfahrverbot in Tirol für Lkw über 7,5 Tonnen in Richtung Italien:

Am Freitag von 10.00 bis 22.00 Uhr bestand in Tirol ein Transitfahrverbot für Lkw mit Zielrichtung Italien aufgrund eines Feiertagsfahrverbotes in Italien. Unmittelbar danach begann das reguläre Nachtfahrverbot in Tirol bis 05.00 Uhr. Trotz diverser Hinweise im Hinblick auf das bestehende Fahrverbot im Rundfunk und in den Verkehrsbeeinflussungsanlagen entlang der A 8 herrschte ein enormes Lkw-Aufkommen, so dass sämtliche Parkmöglichkeiten für Lkw bereits in den Nachmittagsstunden ausgeschöpft waren.

Dies hatte zur Folge, dass sich viele Fahrer dazu entschieden, ihre Sattelzüge verbotswidrig auf dem Seitenstreifen der Autobahn abzustellen. Da dies ausdrücklich verboten ist und aufgrund der daraus resultierenden hohen Gefahr für alle anderen Verkehrsteilnehmer, mussten am Freitag und Samstag insgesamt 175 Platzverweise erteilt werden.

Nach dem Ende des Nachtfahrverbotes kam es aufgrund des extrem hohen Lkw-Aufkommens auf der A 93 zwischen der Rastanlage Inntal-West und der Anschlussstelle Oberaudorf zu einem Rückstau von etwa 3 Kilometern.

 

Verkehrsunfälle:

Im Berichtszeitraum kam es zu insgesamt sechs Verkehrsunfällen mit einem Gesamtschaden von ca. 35 000,- Euro. Hierbei handelte es sich überwiegend um Auffahrunfälle aufgrund zu geringen Sicherheitsabstandes, von denen sich zwei auf der linken Fahrspur der Gefällstrecke des Irschenberges in Richtung Salzburg ereigneten. Alle Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Bei zwei Unfällen waren die Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden, was wiederum zu Verkehrsbehinderungen führte.

 

Sonstiges:

Mehrere Verkehrsteilnehmer mussten wegen Überholen trotz Überholverbotes, Benutzung des Seitenstreifens zum schnelleren Vorwärtskommen und verbotswidrigem Telefonieren während der Fahrt beanstandet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.