Flüchtling wird bei Tattenhausen von Zug überfahren

Rettungskräfte können am Mittwochvormittag nur noch den Tod des Mannes feststellen - Kripo ermittelt

image_pdfimage_print

Großkarolinenfeld – War es ein tragischer Unfall? Am Mittwochvormittag wurde jedenfalls eine männliche Person leblos auf den Gleisen liegend aufgefunden. Die Kriminalpolizei Rosenheim übernahm die Ermittlungen zum Unfallhergang und zur Identität des Toten. Derzeit wird von einem Unfall, nicht von einem Suizid ausgegangen.

Auf Höhe Tattenhausen wurde gegen 9.20 Uhr ein unbekannter männlicher Schwarzafrikaner, ca. 18 bis 22 Jahre alt, leblos aufgefunden. Beim Eintreffen der Rettungskräfte war die Person auf den Gleisen schon verstorben. Nach ersten Ermittlungen dürfte der junge Mann als Flüchtling auf einem Güterzug von Italien, auf der Bahnstrecke in Richtung München, unterwegs gewesen sein. Auf Höhe der Unfallstelle fiel er wohl vom Zug ins Gleisbett, wurde von diesem erfasst und erlitt tödliche Verletzungen.

Die Identität des Toten ist nach wie vor ungeklärt. In dem Güterzug, von dem der Geschädigte gefallen sein müsste, wurde ein herrenloser Koffer, allerdings ohne Ausweispapier, aufgefunden. Am Güterzug fanden sich Spuren, die auf das Überrollen durch den Zug hindeuten. Zur endgültigen Klärung der Todesursache und Identität sind noch weitere Untersuchungen am Institut für Rechtsmedizin in München erforderlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.