Kegler aus Kolbermoor auf den vorderen Plätzen

Acht Teilnehmer kamen bei der 40. DJK Bundesmeisterschaft in Augsburg in die Endläufe

image_pdfimage_print

Augsburg/Mangfalltal – Diesmal fand, traditionell an Pfingsten, die DJK Bundesmeisterschaft der Sportkegler vom in Augsburg statt. Gespielt wurde auf den Bahnen des Kegelzentrums am Eiskanal. 24 Sportlern der Diözese München/Freising, 18 Kegler vom SV DJK Kolbermoor und 6 Kegler vom DJK Mangfalltal, stellten sich in diesem Jahr dem Wettkampf. Insgesamt nahmen 211 Kegler aus 9 Diözesen an der Bundesmeisterschaft teil.

Im Vergleich zum letzten Jahr verliefen die Meisterschaften in diesem Jahr erfolgreicher für die Kegler aus Kolbermoor. Diesmal erreichten 8 Sportler die begehrten Endläufe und vier konnten sogar Medaillen erringen.

Andre Pollmer vom SV DJK Kolbermoor belegte in der Klasse Herren einen hervorragenden 2. Platz. Nach dem Vorlauf in Führung liegend, reichte es am Schluß nicht ganz diese zu verteidigen. Jeweils den Bronzerang erreichten in der Juniorenklasse Max–Peter Gutzat, bei den Damen C Ingrid Böhme und bei den Herren A  Ulrich Griebel, alle aus Kolbermoor. Für die Juniorin aus Kolbermoor Veronika Gutzat  wurde es erneut nur der undankbare 4. Platz. Sie hatte es natürlich gegen Bundesligaspielerinnen besonders schwer.

Die Damen- und  Herrenmannschaft, beide vom SV DJK Kolbermoor,  verpassten leider denkbar knapp das Siegerpodest und belegten jeweils den 4. Platz.

Diese gute Ausbeute ermöglichte es dem DV München/Freising in diesem Jahr bei der Punktwertung seit langem wieder den Sprung aufs Siegertreppchen zu schaffen. Hinter dem souveränen DV Eichstätt und dem DV Bamberg konnte ein sehr guter dritter Rang erreicht werden.

Nach den Endläufen am Pfingstmontag war die Siegerehrung wieder der Höhepunkt der Veranstaltung. Diese wurde durch den Bundesfachwart Stefan Winklmeier  und den DV-Fachwarten durchgeführt. Leider war diesmal vom gastgebenden Diözesanverband und von der Stadt Augsburg kein Vertreter anwesend. Dies tat aber der Stimmung keinen Abbruch und so wurde die Siegerehrung wieder ein stimmungsvoller Abschluß dieser Sportveranstaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.