Sonderkontrollaktion „Wohnmobile“ bei Bad Aibling

Polizei knöpft sich Wohnmobile vor und ziehgt eine erfreuliche Bilanz

image_pdfimage_print

Bad Aibling/A8 – Die Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim führte in den Pfingstferien zwei Sonderkontrolltage im Bereich der A8 bei Bad Aibling durch. Das Hauptaugenmerk dieser Kontrollaktionen war die ordnungsgemäße Besetzung der Wohnmobile, die Ladungssicherung und die Einhaltung der gesetzlich vorgegebenen zulässigen Gesamtgewichte. Dabei wurden an diesen beiden Tagen insgesamt 73 Wohnmobile kontrolliert.

Es mussten dabei  lediglich 7 Wohnmobile wegen geringen Überladungsverstößen beanstandet werden.  Ladungssicherung oder fehlerhafte Besetzung mussten nicht beanstandet werden. Die Mehrzahl der kontrollierten Wohnmobile waren in einem ordnungsgemäßen Zustand.

Erfreulich war ebenfalls die Einsicht der kontrollierten Verkehrsteilnehmer, dass solche Kontrollen unbedingt erforderlich sind. Diese Kontrollen sollen die Verkehrssicherheit auf unseren Straßen verbessern.

Denn ein überladenes Wohnmobil auf unseren Straßen bedeutet nicht nur ein erhebliches Unfallrisiko für die Insassen, sondern auch für alle anderen Verkehrsteilnehmer.

Zur Verbesserung der Verkehrssicherheit auf unseren  Straßen werden  diese Kontrollaktionen weiter durchgeführt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Gedanken zu „Sonderkontrollaktion „Wohnmobile“ bei Bad Aibling

  1. Herbert Pelkhofer

    Weshalb bedeutet ein überladenes Wohnmobil eine Gefahr ? Weil der Stempel im KFZ-Brief und Schein fehlt? Viele Wohnmobile mit einem zul. Gesamtgewicht von 3,5 to. können ohne jede technische Änderung auf 3,85 to. zugelassen werden. Sie sind dafür ausgelegt. Man macht es nur nicht weil man sonst die ganzen Nachteile der LKW in Kauf nehmen muss. Unsere lieben Nachbarn, die Österreicher, zocken dann gewaltig ab. Statt der Vignette muss die GoBox her und da kostet eine einzige Fahrt zum Brenner und zurück ca. 90 Euro !!!!!!!!!!! Welche Logik

    Antworten
    1. Wohnmobilfahrer

      Weshalb bedeutet ein überladenes Wohnmobil eine Gefahr ? Weil manches Wohnmobil auch mal stark überladen ist oder die Achslasten überschritten sind (weil schlecht beladen) und außerdem weil ich damit nicht nur den Staat bescheiße sondern auch andere Wohnmobilfahrer welche sich an Gesetze und Vorschriften halten. Warum kauft man sich ein Wohnmobil mit einem zul. Gesamtgewicht von 3,5 t ? Weil ich auf der Straße als PKW gelte. Wohnmobile > 3,5 t Gesamtgewicht dürfen auf der Autobahn max Tempo 100 km/h fahren, müssen sich an LKW Überholverbote halten, müssen nach dem 6. Zulassungsjahr jährlich einmal zum TÜV, brauchen in A die GoBox, um einige Nachteile aufzuzählen. Um diese Nachteile zu umgehen kaufen sich manche Zeitgenossen ein Wohnmobil mit einem zul. Gesamtgewicht von 3,5 t und beladen es bis zum Stehkragen voll und werden damit zur tickenden Zeitbombe.

      Antworten
      1. auch wohnmobilfahrer

        Stimme voll zu. Ich fahre einen Hymer, der ursprünglich bis 3400kg zugelasen war und durch Nchrüstung bis 3500kg beladen werden darf. Die Ausage, viele Womos seien ohne technische Aufrüstung bis 3,85to belastbar, halte ich nicht für verallgemeinerungsfähig. Es gibt, wie schon dargetellt, viele gute Gründe, die Vorgaben zu beachten, nicht zuletzt auch den Versicherungsschutz und die Erhaltung des eigenen Mobils.

        Antworten