Zweifach gesuchter Türke festgenommen

Bundespolizei vollstreckt nach Kontrolle bei Kiefersfelden Haftbefehle

image_pdfimage_print

Kiefersfelden – Die Bundespolizei hat am Donnerstag einen türkischen Staatsangehörigen hinter Gitter gebracht. Gleich zwei Haftbefehle lagen gegen den Mann vor. Seine Reise endete in der Kontrollstelle bei Kiefersfelden. Im Rahmen der Grenzkontrollen stoppten Bundespolizisten ein Fahrzeug mit österreichischen Kennzeichen. Beide Personen im Fahrzeug konnten sich ordnungsgemäß ausweisen. Allerdings stellten die Beamten bei näherer Überprüfung des Beifahrers fest, dass der Türke, der in Österreich lebt, gleich mit zwei Haftbefehlen gesucht wurde.

Im Mai 2016 hatte das Miesbacher Amtsgericht den 31-Jährigen wegen unerlaubter Einreise zu einer Geldstrafe von 1.560 Euro verurteilt. Alternativ stand eine 39-tägige Haft im Raum. Zudem suchte die Staatsanwaltschaft Karlsruhe wegen Fahrens ohne Führerschein nach ihm. 1.200 Euro war der Mann für das Verkehrsdelikt schuldig geblieben.

 

Der Türke, mit Wohnsitz in Tirol, hatte nicht genügend Geld dabei. Er konnte die Gesamtstrafe von 2.760 Euro nicht zahlen. Deshalb lieferten ihn die Bundespolizisten in eine Haftanstalt ein. Hier wird er insgesamt 79 Tage hinter Gittern verbringen müssen. Sein Bekannter musste die Reise ohne ihn fortsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.