Ein Kampfsportraum für die TuS-Kämpfer

Feierliche Eröffnung der Sporthalle - Aiblinger Judoka richten Raum selbst her

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Anfang des Monats wurde die renovierte Sporthalle im Sportpark Bad Aibling feierlich eröffnet. Bürgermeister Felix Schwaller begrüßte die Anwesenden und berichtete von der interessanten Geschichte der Halle und den komplizierten, aber gelungenen Renovierungsarbeiten. Nach der kirchlichen Segnung lud er zu einer bayerischen Brotzeit ein, die sich Groß und Klein, Jung und Alt schmecken ließen.

Ein Basketballspiel war die erste sportliche Einlage an diesem Tag, bei dem die männlichen Fireballs in einem interessanten „Drei gegen Drei-Spiel“ zeigten, dass auch in der kommenden Saison mit ihnen zu rechnen ist.

Ebenfalls eröffnet wurde der Kampfsport- und Gymnastikraum, der im Rohzustand vorlag und dann von den Judoka des TuS Bad Aibling in Eigenregie – unter Einsatz der Rücklagen und selbst gebaut – hergerichtet wurde.

Dort fanden zwei weitere Highlights statt: Eine humorvolle Vorstellung der Kickboxer des TuS, bei der vor allem Elemente der Selbstverteidigung demonstriert wurden, sowie eine Einlage der Judoka:

·         Wettkampfjudo der U18
·         ein Kampf „David gegen Goliath“
·         eine Jugendkata
·         Judo von Flüchtlingen,

und als Highlight:

·         Eine „Musik-Fullspeed-Zeitlupenshow mit Vorwärts-Rückwärtseffekten“ von Anamaria Budiu und Stefan Böhm

Judo-Abteilungsleiter und 2. TuS-Vorstand Denis Weisser: „Unser Dank gilt der Stadt Bad Aibling, dem TuS Bad Aibling, allen Gönnern und Sponsoren, sowie den über dreißig freiwilligen Helfern, die beim Bau des Kampfsportraums mitgemacht haben.“
Text: Denis Weisser

Fotos:   Benjamin Hauer, Anamaria Budiu und Denis Weisser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.