Herzinfarkt am Spitzingsattel

82-Jähriger rollt nach Herzattacke mit seinem Wohnmobil rückwärts in eine Baumgruppe

image_pdfimage_print

Spitzingsee – Am Donnerstag um 10.20 Uhr erhielt die Polizei Miesbach die Mitteilung, dass kurz vor dem Spitzingsattel ein Wohnmobil abgestürzt sei. Die herbeieilenden Einsatzkräfte stellten schließlich fest, dass eine Baumgruppe den Absturz verhindert hatte. Mittels Sichtschutz wurden die Erste-Hilfe-Maßnahmen vor den Gaffern verborgen. Ein 82-jähriger Bad Breisiger hatte am Steuer einen Herzinfarkt erlitten, weshalb sein Wohnmobil rückwärts die Spitzingstraße hinab rollte und in einer Böschung durch eine Baumgruppe gestoppt wurde.

Zunächst hielten drei Radfahrer, halfen der Ehefrau und zogen den Mann aus seinem Wohnmobil. Sie begannen umgehend mit den Reanimationsmaßnahmen, bis die Feuerwehr aus Spitzingsee und Schliersee eintraf. Die weitere Reanimation übernahmen kurz darauf die eintreffenden Rettungsdienste und ein Bergdoktor. Im weiteren Verlauf landete ein Hubschrauber mit einem zusätzlichen Arzt und Spezialmedikamenten. Bange Minuten breiteten sich unter den Ersthelfern und den zahlreichen Einsatzkräften aus. Es wurde getröstet, gebetet und der Ehefrau beigestanden. Das Kriseninterventionsteam war verkehrsbedingt noch auf Anfahrt, als die Ehefrau die Entscheidung über die Fortführung der lebenserhaltenden Maßnahmen treffen sollte. Wieder bange Minuten bis plötzlich doch eine Reaktion beim 82-Jährigen kam. Innerhalb kurzer Zeit war er gegen 11.10 Uhr zurück und konnte stabilisiert werden. Große Erleichterung machte sich breit, die sich mit Freudentränen und in den Arm nehmen zeigte.

Der Bad Breisiger kam mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus. Seine Ehefrau wurde in Begleitung des KITs ebenfalls dorthin gebracht.

Die Einseitige Sperrung der Spitzingstraße dauerte bis 12.30 Uhr an. Die Verkehrsführung übernahm die Feuerwehr Schliersee. Das Wohnmobil musste abgeschleppt werden, es entstand ein Sachschaden von rund 8.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.