Pfefferspray: Mehrere Verletzte in Rosenheimer Drogeriemarkt

Feuerwehr findet Reizgaskartusche - Markt musste für den Abend schließen

image_pdfimage_print

Rosenheim – Am frühen Montagabend wurde der Polizeiinspektion Rosenheim mittgeteilt, dass etwa 20 Personen während ihres Einkaufs in einer Drogeriemarktfiliale in der Grubholzer Straße plötzlich an Husten- und Atembeschwerden litten. Nachdem sämtliche Personen das Gebäude verlassen hatten, wurde die Filiale durch Einsatzkräfte der Feuerwehr mit Atemschutz betreten.

Nach Betreten des Gebäudes konnte eine entleerte Reizgaskartusche aufgefunden werden, weshalb davon ausgegangen wird, dass zuvor genannten Beschwerden durch den Missbrauch dieses Pfeffersprays hervorgerufen wurden.

Sämtliche Betroffenen wurden durch den Rettungsdienst medizinisch untersucht, 4 Personen wurden anschließend leicht verletzt in das RoMed Klinikum Rosenheim eingeliefert. Sowohl Feuerwehr als auch Rettungsdienst waren mit je 25 Mann an dem Einsatz beteiligt.

Die betroffene Drogerie blieb für den Rest des Tages auf Anraten der Feuerwehr geschlossen. Täterhinweise existieren bisher nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.