Aiblinger in Lokal eingesperrt

In der Silvesternacht in Rosenheim - Polizei hilft Mann aus misslicher Lage

image_pdfimage_print

Rosenheim – Einem 26-jährigen Mann aus Bad Aibling wurde in der Silvesternacht gegen 3 Uhr in der Früh in einem Lokal plötzlich schlecht. Er ging daraufhin zur Toilette und da sich sein Zustand nicht änderte und es ihm sogar noch schlechter ging, wurde er nach seiner Schilderung plötzlich ohnmächtig.

Der Lokalbetreiber ging nach Betriebsschluss mit seinen Angestellten das Lokal noch ab, im Zuge einer Schlusskontrolle. Dabei fiel der Mann in der Toilette aber zum Leidwesen niemanden auf. Nach längerer Zeit erwachte der Aiblinger wieder und er stellte sehr schnell fest, dass er im Lokal eingesperrt war. Natürlich versuchte er sofort mit seinem mitgeführten Handy Bekannte oder Freunde anzurufen. Doch dies gelang nicht, da der Akku leer war und sich auch kein Ladekabel vor Ort fand. Auch das Lokal war auf einem anderen Weg als die Zugangstür, zum Beispiel ein Fenster oder ähnliches, nicht zu verlassen.

 

Der junge Mann gab aber nicht auf und suchte im Lokal nach einer weiteren Möglichkeit für seine Befreiung und fand schließlich ein Telefon mit einem Festnetzanschluss. Er wählte die jederzeit erreichbare Notrufnummer 110 der Polizei. Seine Kontakte im Handy konnte er ja aufgrund des leeren Akkus nicht mehr einsehen.

 

Durch die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd wurde unverzügliche eine Streife der Polizei Rosenheim vor Ort entstandt. Zeitgleich mit der Streife traf auch der Gaststättenbetreiber ein und der Mann konnte nach rund 20 Stunden freudig befreit werden.

 

Da der Aiblinger die meiste Zeit im Lokal schlief, war zumindest die gefühlte Zeitspanne des Eingesperrt-Seins für ihn nicht allzu lange gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren