Gutes Frühstück, gute Umsätze, gute Laune …

BNI-Team Bad Aibling zu Besuch in Rosenheim

image_pdfimage_print

bni_3Rosenheim/Bad Aibling – Es war ein Besuch bei Freunden: Die BNI-Mitglieder aus Bad Aibling trafen sich am vergangenen Freitag mit den Kollegen des Teams „Nephrit“ aus Rosenheim zum gemeinsamen Unternehmerfrühstück. Ab 7 Uhr morgens konnten so im „Happinger Hof“ gemeinsame Erfahrungen ausgetauscht werden und zudem hatte jeder Teilnehmer die Möglichkeit, den eigenen Betrieb, das eigene Angebot in einer einminütigen Präsentation vorzustellen.

Dieses Präsentieren und vor allem das Netzwerken sind ein wichtiger Bestandteil des BNI, dem weltweit größten Unternehmer-Netzwerk. BNI wurde 1985 in den USA gegründet und hat seitdem seinen Siegeszug über die ganze Welt angetreten. Auch nach Bad Aibling und Rosenheim. Sinn und Zweck des BNI ist es, gegenseitige Geschäftsempfehlungen zu machen und so zusätzliche Umsätze zu generieren.

bni_1Die einzelnen lokalen und regionalen Teams treffen sich dazu einmal in der Woche um 7 Uhr zum gemeinsamen Unternehmerfrühstück. Die Aiblinger machen dies mittwochs im Hotel „Johannisbad“ in Bad Aibling, die Rosenheimer sind freitags im „Happinger Hof“ dran. So gut das Frühstück den einzelnen Mitgliedern auch tut, das Wichtigste beim wöchentlichen Treff ist doch, sich auszutauschen, BNI-Partner weiterzuempfehlen und natürlich auch selbst weiterempfohlen zu werden.

bni_2Das Prinzip ist dabei überall gleich: Pro regionaler Gruppe darf nur eine Person pro Branche vertreten sein. So haben die jeweiligen Mitglieder die Garantie, dass sie mit ihrem Betrieb im Team exklusiv vertreten sind. Beim gemeinsamen Frühstück darf dann jedes Mitglied sein Unternehmen oder seine Dienstleistung 60 Sekunden lang präsentieren. So bekommen die anderen BNI-Unternehmer einen Einblick und Ahnung davon, was die Kollegin oder der Kollege anbietet. In der Praxis kann dies so aussehen: Ein Maler hat sich beispielsweise auf eine ganz bestimmte neue Verputztechnik spezialisiert oder ein Versicherungsmakler bietet neue Altersversorgungspakete an – sie erzählen davon auf dem BNI-Treffen. Sollte ein Mitglied jemanden kennen, der genau dieses Angebot brauchen kann, empfiehlt er natürlich seinen Kollegen/Kollegin weiter. Denn beim BNI hat man längst erkannt, dass Empfehlungsmarketing die beste Werbung ist und Betriebe nachhaltigen Umsatz beschert.

Der ist weltweit beachtlich. So wurden im vergangenen Jahr in über 50 Ländern sieben Millionen Empfehlungen ausgesprochen und dadurch 86 Milliarden Euro Umsatz generiert. Doch auch Bad Aibling muss sich nicht verstecken: Die 25 Mitglieder des Aiblinger BNI „Aventurin“ vermittelten sich provisionsfrei in den vergangenen zwölf Monaten neue Geschäfte im Wert von 2.500.804 Euro. Das  Rosenheimer Team „Nephrit“ war ebenfalls fleißig und hatte in dieser Zeit 700.725 Euro neuen Umsatz, der durch die BNI-Empfehlungen zustande kam.

bni_4Kein Wunder, dass die Stimmung beim Treffen der beiden Teams im „Happinger Hof“ bestens war. Auch wenn es durch das Vermischen der Gruppen ausnahmsweise einmal branchenmäßige Überschneidungen gab: Neid war nicht spürbar, eher kollegialer Austausch, gegenseitiges Zuhören und Unterstützen. Denn bei aller Konkurrenz – beim BNI zählt das Miteinander und das gemeinsame Streben nach Erfolg. Beinahe logisch, dass nach diesem Erfahrungsaustausch der Gegenbesuch der Rosenheimer in Bad Aibling im nächsten Jahr schon beschlossene Sache ist. Vielleicht sogar mit einigen Mitgliedern mehr, denn beide Teams können noch Unternehmer aufnehmen. Welche Branchen jeweils noch „frei“ sind, erfahren Interessenten direkt bei den Leitern der Teams:

Bad Aibling – Matthias Millauer, Telefon  08066-88 58 375

Rosenheim – Josef Heller, Telefon 08031-640 68

bni_5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.