Pott, Prolls und Pubertät

Unser Film-Tipp: „Radio Heimat" im Aibvision - PLUS: Das komplette Kinoprogramm fürs Wochenende

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Manche Stoffe werden auch noch in 1000 Jahren als Grundlage für witzige Filmchen taugen. Die Pubertät und die damit verbundenen Schwierigkeiten, beim anderen Geschlecht zu punkten, zum Beispiel. „Radio Heimat – Damals war auch scheiße!“ hat eben dies zum Inhalt und spielt zudem im Ruhrpott der 80er Jahre. So wird der Fremdschäm-Effekt gleich doppelt groß. Die cineastische Umsetzung der autobiografischen Erinnerungen von Kultautor Frank Goosen ist dem jungen Regisseur Matthias Kutschmann so gut gelungen, dass „Radio Heimat“ ein echter Geheimtipp für Leute ist, die mal wieder so richtig lachen wollen und keine Scheu davor haben, dabei auch an die eigene Jugend erinnert zu werden.  

Früher war alles besser? Von wegen! Damals war es auch scheiße! So zumindest lautet die Devise der vier Freunde um Frank (David Hugo Schmitz), Pommes (Jan Bülow), Spüli (Hauke Petersen) sowie Mücke (Maximilian Mundt). Die vier verleben ihre Pubertät im Ruhrpott der 1980er Jahre und müssen mit allen unliebsamen Überraschungen klar kommen, die das Leben für sie bereit hält. Neben der Suche nach der ersten große Liebe und dem ersten Sex müssen sie sich zwischen Freibädern und Ommas (Anja Kruse) Frikadellen ihren Weg zur Männlichkeit erarbeiten. Besonders Frank hat in Carola Rösler (Milena Tscharntke) seine Herzensdame auserkoren und lässt sich nun auf Ratschläge seines Vatters (Stephan Kampwirth) ein. Dieser hat in seiner Jugend bei Tanzstunden schnell in seiner Frau (Sandra Borgmann) die große Liebe gefunden. Und nun schwingen auch die vier Freunde das Tanzbein und wundern sich, dass ihr ach-so-felsensicherer Plan noch nicht aufgeht. Doch über kurz oder lang kommen auch sie auf die geheime Formel, die zum Glücklichsein benötigt wird: Anstelle von gut gemeinten Ratschlägen benötigt man nur eine gute Prise Humor, Freundschaft und natürlich eine Person, mit der man sich blendend versteht.

Kinoprogramm der kommenden Tage

Aibvision

Donnerstag, 12. Januar
The Great Wall (3D) – 17 Uhr, 19.45 Uhr
Vaiana  – 17.15 Uhr
Assassin’s Creed – 20.15 Uhr
Passengers (3D) – 20 Uhr
Ballerina – 16 Uhr
Radio Heimat – Damals war auch scheiße! – 18 Uhr

Freitag, 13. Januar
The Great Wall (3D) – 17 Uhr, 19.45 Uhr
Vaiana  – 17.15 Uhr
Assassin’s Creed – 20.15 Uhr
Passengers (3D) – 20 Uhr
Ballerina – 16 Uhr
Radio Heimat – Damals war auch scheiße! – 18 Uhr

Samstag, 14. Januar
The Great Wall (3D) – 14.30 Uhr, 17 Uhr, 19.45 Uhr
Vaiana  – 14.15 Uhr
Sing – 17.15 Uhr
Assassin’s Creed – 20.15 Uhr
Passengers (3D) – 20 Uhr
Ballerina – 14 Uhr, 16 Uhr
Radio Heimat – Damals war auch scheiße! – 18 Uhr

Sonntag, 15. Januar
The Great Wall (3D) – 14.30 Uhr, 17 Uhr, 19.45 Uhr
Vaiana  – 14.15 Uhr
Sing – 17.15 Uhr
Assassin’s Creed – 20.15 Uhr
Passengers (3D) – 20 Uhr
Ballerina – 14 Uhr, 16 Uhr
Radio Heimat – Damals war auch scheiße! – 18 Uhr

Lindenkino

Donnerstag, 12. Januar
Passengers – 16.40 Uhr
Vier gegen die Bank – 19.30 Uhr

Freitag, 13. Januar
Passengers – 16.40 Uhr
Vier gegen die Bank – 19.30 Uhr

Samstag, 14. Januar
Passengers – 16.40 Uhr
Vier gegen die Bank – 19.30 Uhr

Sonntag, 15. Januar
Passengers – 16.40 Uhr
Vier gegen die Bank – 19.30 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.