Auswärtssieg und Heimniederlage

Die Aiblinger Fireballs zwischen Jubel und Enttäuschung

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Freud und Leid können so nah beieinander liegen. Das konnten die Fans der TBA Fireballs am Samstagabend hautnah live miterleben. Als in der Sporthalle Bad Aibling in der Halbzeitpause vermeldet wurde, dass die FireGirls ihr Auswärtsspiel beim Favoriten TC Herne klar mit 81:64 gewinnen konnten, brandete lauter Jubel auf. Alles schien bestens. Denn auch die Fireballs lagen im Soll.

Mit einem leistungsgerechten 32:32 tankten die Aiblinger Basketballer zu diesem Zeitpunkt Kraft für die letzten 20 Minuten. Der Plan war klar: Ein Sieg gegen den Tabellennachbarn aus Coburg – und der Weg zur Meisterschaft wäre ein Stückchen leichter geworden. Nachdem auch das dritte Viertel unentschieden endete, hofften die Aiblinger Fans auf einen gewohnt starken Schlussspurt ihrer Mannschaft – doch es kam ganz anders. Coburg zog im letzten Viertel gewaltig an, und die Fireballs hatten den Aufstiegskonkurrenten in dieser Phase nichts mehr entgegenzusetzen. Am Ende hieß es 69:76, und die Coburger nahmen die Punkte mit.

Satz mit X – aber Mund abwischen und weitermachen: am kommenden Sonntag steigt das nächste Megaspiel in der Sporthalle. Dann kommen die Männer vom SB DJK Rosenheim nach Bad Aibling. Und unbesehen von der Tabellensituation, in der die Dritten aus Aibling weit vor den Zehntplatzierten aus Rosenheim rangieren – Derby bleibt Derby. Also ein Spiel voller Brisanz.

Die detaillierten Spielberichte folgen.

Foto: Thorsten Mohr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren