Dachstuhlbrand in Rimstinger Einfamilienhaus

Über 50.000 Euro Sachschaden, keine Verletzten, 60 Leute im Einsatz

image_pdfimage_print

Rimsting – Am Montagabend  brach im Dachbereich eines Einfamilienhauses in Rimsting ein Feuer aus, das über 50.000 Euro Sachschaden anrichtete. Rund 60 Helfer der umliegenden Feuerwehren waren stundenlang im Löscheinsatz, die Rosenheimer Kripo übernahm danach die Ermittlungen zur Brandursache.     

Die Bewohner selbst hatten spätabends gegen 22.15 Uhr ein Knistern im Obergeschoß des Hauses in der Endorfer Straße gehört, nachdem kurz zuvor auch ein Rauchmelder angeschlagen hatte. Zusammen mit Nachbarn wurde die Feuerwehr alarmiert. Rund 60 Floriansjünger der Wehren aus Rimsting, Prien und Greimharting bekämpften die Flammen bis in den frühen Morgen hinein. Der entstandene Sachschaden wird auf über 50.000 Euro geschätzt, Menschen wurden zum Glück nicht verletzt. Ohne Rauchmelder wäre der Brand nicht so schnell entdeckt worden und ein vermutlich weit höherer Schaden entstanden.

Beamte des Kriminaldauerdienst (KDD) übernahmen im Anschluss an die Löscharbeiten die ersten Ermittlungen, im Laufe des heutigen Tages untersuchten dann die Brandfahnder der Kripo Rosenheim den Brandort. Dem Stand der Ermittlungen zufolge brach das Feuer im Bereich eines Kaminschachts aus und griff danach auf den Dachstuhl über. Warum es dazu kommen konnte, ist nun Gegenstand der weiteren Untersuchungen durch die Kriminalpolizei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren