Uhrturm in Brannenburg fertig gestellt!

Über 500 Arbeitsstunden für historische Turmansicht - Wahrzeichen des Ortes

image_pdfimage_print

Brannenburg – Das Projekt „Dahoam im Inntal“ in Brannenburg geht in großen Schritten voran. Das  Herzstück des Quartiers, das Uhrturmgebäude mit seinem Zwiebelturm, ist nahezu fertig gestellt, der Uhrturm erstrahlt in seinen leuchtenden Farben. Insgesamt 520 Arbeitsstunden investierte die   Innzeit Bau GmbH in die Restaurierung des alten Turmes, welcher schon zu Zeiten der Gebirgspioniere der  Kaserne markant herausstach.

Einige wenige Änderungen wie die Ergänzung einer Sonne auf der vierten Seite oder die komplette Erneuerung des Ziffernblattes auf einem Teil des Turmes, werten  das Bauwerk auf. Die Arbeiten begannen schon vor ca. einem Jahr unter Einbindung regionaler Firmen mit der Sanierung der Holzschindel durch die Fa. Mayer Holzbau. Der nächste Schritt war die Erneuerung des Untergestell-Stahlbaus durch die Fa. Obermaier. Gemalert wurde der Turm von der Fa. Wiesböck und abschließend zeichnete die Fa. Hörz das Uhrwerk bzw. Ziffernblatt. Den 500  Tonnen schweren Turm auf das Gebäude zu hieven war Schwerstarbeit. „Vor dem Aufsetzen hatten wir schon Respekt, denn der Turm ist kein Leichtgewicht“, so der zuständige Bauleiter Sven Eibl. Dennoch verlief die zweistündige Prozedur dank guter Planung reibungslos. ‚Die Zwiebel‘, wie sie auch genannt wird, soll als signifikantes Zeichen für das ganze Gebiet stehen. Für Geschäftsführer Rupert Voss ist der Uhrturm das persönliche Lieblingsstück von DAHOAM im Inntal. „ Wenn man zu uns kommt, sieht man von nahezu jedem Haus im Gebiet den Turm mit seinen bunten Farben und Sternzeichen.“ Ein echtes Highlight also für die vielen neuen Bewohner die hier in den nächsten Jahren ihr „dahoam“ beziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren