Dünnes Eis: Hund ertrinkt im Inn

Erfolglose Rettungsaktion bei Rosenheim - Wasserwacht warnt erneut

image_pdfimage_print

Rosenheim – Am Sonntagmittag teilte ein Hundehalter seinen im Inn treibenden Hund über Notruf mit. Der Hund brach am Ufer durch das dünne Eis und wurde sofort durch die Strömung in den Fluss gezogen. Trotz zeitnaher Einkunft der Wasserwacht konnte nicht verhindert werden, dass der Hund unterging und vermutlich ertrank. Eine Absuche des Ufers war ohne Erfolg.

Die Wasserwacht bittet, nicht nur am Inn, die Eisflächen unbedingt zu meiden, da das Eis – selbst Tiere – noch nicht trägt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren