Jede Menge los auf der A8

Kuriose Unfälle, Auffahrunfälle und Pöbeleien - der Wochenendbericht der Polizei Holzkirchen

image_pdfimage_print

A8 – Unterschiedliche Sichtweisen: Am Feitagabend um 21.55 Uhr befuhr ein 68-jähriger Rosenheimer mit seinem Audi die A 8 in Fahrtrichtung Salzburg. Er sei kurz nach dem Autobahnbeginn in Ramersdorf auf dem linken Fahrstreifen gewesen und wollte den Fiat einer 53-jährigen Münchnerin überholen, die rechts fuhr, saget er anscdhließend der Polizei. Plötzlich sei die Fiatfahrerin sehr weit nach links gezogen.

Dadurch sei er erschrocken, riss das Steuer nach links und krachte in die Mittelleitplanke. Von dort schleuderte der Audi zurück, um die eigene Achse und anschließend in die rechte Leitplanke. Der Aufprall war so heftig, dass das Fahrzeug von dort wieder über die Fahrstreifen in die Mittelleitplanke und dann wieder zurück nach rechts geschleudert wurde. Die Fahrerin des Fiat schildert, dass sie mit dem Unfall nichts zu tun habe. Am Audi entstand Totalschaden in Höhe von rund 3000 Euro. Der Schaden an der Leitplanke wird auf 2000 Eurogeschätzt. Es wurden keine Personen verletzt.

Die Unfallstelle wurde durch die eingesetzten Beamten deutlich sichtbar, unter anderem mit Nissenleuchten, gesichert. Diese Leuchten wurden aufgestellt, um den Verkehr vom rechten auf den linken Fahrstreifen zu leiten. Ein noch unbekannter Autofahrer fuhr so dicht an den eingesetzten Beamten vorbei, dass er eine dieser Leuchten überfuhr. Die Leuchte verfing sich am Unterboden dieses Fahrzeuges und wurde so „mitgenommen“. Gegen 23.15h konnte die Leuchte bei der nächsten Ausfahrt zur Kreisstraße gefunden werden. Der flüchtige Fahrzeugführer hatte sie dort im Grünstreifen abgelegt. Beim flüchtigen Fahrzeug handelt es sich um einen schwarzen Audi A3 aus Würzburg. Weitere Ermittlungen laufen.

 

Toller Samstag:

Am Samstag um 6.45 Uhr kam es auf der A 8 in Fahrtrichtung Salzburg auf Höhe der Tank- und Rastanlage Holzkirchen zu einem kuriosen Unfall auf dem linken Fahrstreifen. Im dichten Ausflugsverkehr, und das schon um diese Uhrzeit, bemerkte ein 30-jähriger Münchner mit seinem A 4 das Bremsen des vor ihm fahrenden A 6 eines 41-jährigen Pragers. Er versuchte nach links zwischen den A 6 und der Mittelleitplanke auszuweichen. Dafür war dort jedoch zu wenig Platz. So wurde er, dem Bericht des aufnehmenden Beamten nach, nach dem ersten Zusammenstoß über und durch die Leitplanke nach oben geschleudert und kam schließlich vor dem A 6 wieder auf der Fahrbahn zum Stehen. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 30.000 EUR geschätzt. Es wurde niemand verletzt. In kürzester Zeit bildete sich ein Rückstau bis zum Autobahnkreuz München-Süd.

 

Am Samstag um 9.25 Uhr kam es dann wieder zu einem Auffahrunfall in Fahrtrichtung Salzburg auf Höhe der Tank- und Rastanlage Holzkirchen Süd. Diesmal übersah ein Niederländer mit seinem Seat das Bremsen eines Prager Peugeot-Fahrers. Der Sachschaden bei diesem Unfall wird auf 15.000 Euro geschätzt.

 

Am Samstag um 09.55 Uhr wollte eine 24-jährige Rumänin am Irschenberg in Richtung Salzburg nach einer Panne mit ihrem Opel wieder aus der Pannenbucht auf die Autobahn auffahren. Sie nahm dabei offensichtlich keine Rücksicht auf den fließenden Verkehr, zog nach links und touchierte den dort fahrenden Sattelzug eines 27-jährigen Slowenen. Der entstandene Sachschaden wird auf 6.500 Euro geschätzt.

 

Um 10.55 Uhr kam es dann auf der A 8 in Fahrtrichtung München im Gemeindebereich Otterfing zu einem Auffahrunfall auf dem rechten Fahrstreifen. Ein 51-jähriger Ingolstädter donnerte im Stau mit seinem Q 5 auf den Mercedes eines 64-jährigen Mannes aus Liebenburg. Sachschaden rund 8.500 Euro.

 

Um 11.05 Uhr wieder ein Auffahrunfall. Diesmal Höhe Anschlussstelle Holzkirchen in Fahrtrichtung München. Ein 50-jähriger Zeller übersah das Bremsen eines 60-jährigen Düsseldorfers. Opel auf VW. Sachschaden rund 6.500 Euro.

 

Um 11.50 Uhr wollte ein 42-jähriger Holzkirchner mit seinem Fiat von der B 318 auf die A 8 in Fahrtrichtung München auffahren. Er hatte die Brücke schon überquert, befand sich in der scharfen Linkskurve, die zur Autobahn führt und sah dann den Stau auf der Autobahn. Verbotswidrig wendete er und übersah dabei aber den Skoda einer 40-jährigen Bonnerin, die die Anschlussstelle Holzkirchen in Richtung Tegernseer Tal verlassen hatte. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Unmittelbar hinter der Bonnerin fuhr ein 56-jähriger Gmunder. Trotz einer Vollbremsung rauschte er mit seinem Renault in die Unfallstelle. Sachschaden gesamt ca. 20.000 Euro.

 

Um 14.40 Uhr der nächste Auffahrunfall Höhe Anschlussstelle Holzkirchen in Richtung München. Ein 35-jähriger Jenbacher bremste im Stau seinen Citroen ab. Das bemerkte der dahinter fahrende 53-jährige Tscheche mit seinem Skoda zu spät und fuhr auf. Sachschaden rund 7.500 Euro.

 

Zur Abwechslung nicht immer nur Unfälle:

 

Um 22.18 Uhr wurde die Autobahnpolizei zur Tank- und Rastanlage Holzkirchen Nord gerufen. Ein Reisebus stoppte dort, weil es Streitigkeiten im Bus gegeben hat. Die Reisegruppe war auf der Rückreise von einem Skiausflug. Ein 28-Jähriger aus Pleinfeld hat sich während des Ausfluges stark betrunken. Auf der Heimreise pöbelte er gegen den Reiseleiter und den Busfahrer, so dass diese ihn unter diesen Umständen nicht mehr transportieren wollten. Somit endete die Reise für den Franken zunächst in Holzkirchen. Dessen Familie reiste aus Nürnberg an, um ihn dann exklusiv nach Hause zu bringen. Toller Ausflug!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren