Rosenheimer Schüler mit Butterfly-Messer

Polizei kontrolliert 15-Jährigen in der Innenstadt - Waffe zum „Selbstschutz"

image_pdfimage_print

Rosenheim – Am Dienstag wurde von Zivilbeamten der PI Rosenheim in der Königstraße ein 15-jähriger Schüler einer Kontrolle unterzogen. Auf Nachfrage äußerte er gegenüber den Beamten, er hätte ein kleines Messer dabei. Bei der Durchsuchung staunten die Beamten nicht schlecht, als ein Messer mit einer Klingenlänge von 10cm auftauchte.

Es handelte es sich um ein sogenanntes „Butterfly“-Messer. Dies gilt als verbotener Gegenstand und fällt daher unter das Waffengesetz. Als Grund gab der junge Rosenheimer an, er hätte Probleme mit einer Gruppe Jugendlicher und wolle sich mit dem Messer schützen.

Den Schüler erwartet nun eine Strafanzeige wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.