Schockmoment für Spielmannszug Beyharting

Lkw bleibt am Torbogen unter den Übungsräumen hängen und flüchtet

image_pdfimage_print

Beyharting – Es hätte eigentlich eine unbeschwerte und fröhliche Faschingsfeier werden sollen, doch sie wurde von einem Ereignis überschattet, das vielen Mitgliedern des Spielmannzuges Beyharting einen Riesenschreck einjagte und die Stimmung anschließend etwas dämpfte: Um etwa 22 Uhr am vergangenen Samstag ging ein mächtiger Rumms durch das ganze Gebäude, der die Feiernden in Mark und Bein fuhr.

Ein Lkw blieb am Torbogen in Beyharting (Bildhinterhgrund) hängen, über dem sich die Übungs- und Gemeinschaftsräume befinden. Gabi Schweiger, 3. Vorstand: „Erst dachten wir, dass irgendwas umgefallen wäre, bis sich herausstellte, dass wieder einmal ein Lastwagen am Torbogen hängengeblieben ist.“

Laut einer Zeugin, die den Vorfall beobachtete, sind Funken geflogen – und der Lkw hat sich aus dem Staub gemacht. Allerdings folgte ein Autofahrer dem Unfall-Lkw, notierte die Nummer und gab sie an die Polizei weiter.  Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass der Beyhartinger Torbogen in Mitleidenschaft gezogen wurde. Schon 2011 knallte ein Lkw gegen die nur vier Meter hohe Durchfahrt und zerstörte das Mauerwerk. Gabi Schweiger: „Im Nachhinein stellt es mir die Haare auf, wenn man sich überlegt, was wieder hätte passieren können – diesmal bei vollbesetztem Haus.“

Foto: Spielmannszug Beyharting

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.