Bahn-Stau im Mangfalltal

Wegen Schäden an anderen Strecken wurden Züge über die Mangfallstrecke umgeleitet

image_pdfimage_print

Mangfalltal – Eine beschädigte Weiche und Schienenbruch führen heute zu Verspätungen bei Meridian und BOB. Fern- und Güterverkehr wurden wegen eines Schadens auf der Strecke zwischen Rosenheim und Großkarolinenfeld über die Mangfalltalstrecke umgeleitet und führten zu weiteren Behinderungen des Meridian. DB Netz AG repariert unter Hochdruck.

Heute kam es zu Beschädigungen der Infrastruktur im Eisenbahnnetz von Meridian und BOB. Bei Solln ist durch ein gebrochenes Schienenstück nur eingleisiger Verkehr zwischen Solln und Deisenhofen möglich, somit kommt es zu Verspätungen und Zugausfällen bei Meridian und BOB. Fahrgäste können auf die Züge der S-Bahn München ausweichen. Zwischen 13:00 und 15:00 Uhr muss der Meridian-Pendel zwischen München und Deisenhofen entfallen. Wie lange es dauert, bis der Schaden vollständig behoben ist, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht abzusehen. Aktuell verkehren die Züge der BOB mit einer Verspätung von bis zu 20 Minuten.

Das Team der DB Netz AG, die als Eigentümerin für die Infrastruktur verantwortlich ist, arbeitet unter Hochdruck an der Reparatur der beschädigten Schienenstücke. Der Bruch einer Weiche bei Rosenheim sorgte bis in die Mittagsstunden für eingleisigen Zugverkehr zwischen Rosenheim und Großkarolinenfeld, die Züge des DB Fern- und Güterverkehrs wurden zusätzlich und situativ über die Mangfalltalstrecke des Meridian geführt. Daher kam es auch auf dieser Strecke zu Verspätungen. Zwischenzeitlich konnte die Weiche bereits repariert werden. Züge können erneut beide Gleise befahren und die Verkehrslage normalisiert sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren