Mit aller Macht zurück in die Erfolgsspur

Die TBA Fireballs wollen am Samstag gegen Schwabing unbedingt wieder punkten

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Nach drei Niederlagen in Serie und dem damit verbundenen Abschied aus der Meisterschaftskonversation wollen die Fireballs Bad Aibling am kommenden Samstag unbedingt wieder zurück in die Erfolgsspur finden. Dies wird in Anbetracht des Gegners aus Schwabing aber sicherlich keine leichte Aufgabe.

Auf die Basketballfans in der Region wartet wieder ein emotionales Highlight. Tobi Guggenhuber, seines Zeichens dienstältester Akteur im Trikot der Fireballs, beendet nach dem kommenden Spieltag seine Basketballlaufbahn (wir berichteten). Zum Abschluss wünscht er sich nach eigenen Angaben einen Sieg um standesgemäß aufhören zu können. Doch dass das nicht ganz einfach wird, hat viele Gründe. Zum einen ist da die aktuelle Negativserie der Kurstädter. Nach einer tollen und zugegebenen etwas unerwarteten Hinrunde, setzte es in den vergangenen drei Partien drei unglückliche Niederlagen. Ein sehr ungewohntes Gefühl für die erfolgsverwöhnten Mangfallstädter. Desweiteren muss Coach Burci immer noch mit einer angespannten Personalsituation herumschlagen, obwohl sich diese langsam wieder etwas entspannt. Kleinere Blessuren einiger Spieler sind zwar auskuriert, allerdings hat unter der Woche die Grippe Einzug im FireDome gehalten. Zum Spiel am Samstag sollten aber wieder alle Mann an Bord sein. Zu guter Letzt ist da noch die emotionale Komponente. Zum zweiten Mal muss der TBA den Abschied eines Routiniers verkraften, was sich bereits beim letzten Auftritt von David Bergfeld als schwierig herausstellte. Doch neben den größeren und kleineren Schwierigkeiten gibt es auch Lichtblicke. Im Hinspiel konnten die Fireballs, trotz überschaubarer Leistung, einen 99:95-Sieg einfahren und dabei Schwabings Starspieler Oscar da Silva über weite Strecken aus dem Spiel nehmen. Will man den Spieltag erfolgreich gestalten, muss das auch diesmal gelingen. Dazu Marco Hack-Vazquez:

„Da Silva ist der Schlüssel zum Sieg. Gelingt es uns, ihn aus dem Spiel zu nehmen, werden wir die Partie auch gewinnen, wobei das nicht ganz einfach werden wird. Wir müssen einfach zusehen, Oscar in seinem bevorzugten Wirkungskreis einzuschränken und ihn in die Positionen auf dem Parkett zu drängen die er weniger mag.“

Überhaupt muss der Fokus in der Vorbereitung der Fireballs auf dem gegnerischen Frontcourt liegen, denn nicht nur da Silva ist gefährlich. Der MTSV verfügt mit Neuzugang McDonald, der zur Winterpause aus Vilsbiburg in die Landeshauptstadt wechselte, und mit Salman Manzur über zwei weitere brandgefährliche Big-Man. Da wird das Rebounding zum vielleicht spielentscheidenden Element. Ein Element, das beim TBA in den letzten Spielen leider etwas in den Hintergrund geraten ist, dadurch aber Hauptbestandteil der vergangenen Trainingswoche war. Den großen Aiblingern um Grujic, Kekic und Guggenhuber steht also viel Arbeit bevor.

Um nun endlich wieder zurück in die Erfolgsspur zu finden, bedarf es allerdings auch des tollen Aiblinger Publikums. Denn genau diese Unterstützung fehlte im Auswärtsspiel in Treuchtlingen, was vielleicht im Endeffekt die Partie zugunsten des Tabellenführers entschied. Die Fireballs brauchen einfach ihre Fans, um wieder siegreich zu sein. Sprungball ist wie gewohnt am kommenden Samstag um 19 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.