Trocknerbrand in Bruckmühl

Gerät im Keller eines Einfamilienhauses fängt durch technischen Defekt Feuer

image_pdfimage_print

Bruckmühl – Am Montagnachmittag kam es zu einem Trocknerbrand im Keller eines Einfamilienhauses in Bruckmühl. Eine Bewohnerin des Hauses wurde durch einen Rauchmelder gewarnt und konnte unverletzt das Anwesen verlassen. Nach bisherigen Erkenntnissen wird von einem technischen Defekt ausgegangen.

Gegen 13:55 Uhr löste ein Rauchmelder in einem Einfamilienhaus in der Oskar-Maria-Graf-Straße Alarm aus. Die Bewohnerin des Hauses stellte daraufhin im Keller einen Trocknerbrand fest und alarmierte den Notruf. Die Feuerwehren Heufeld, Bruckmühl, sowie die Kreisbrandinspektion waren mit ca. 30 Mann im Einsatz und konnten die Flammen im Kellerraum schnell bekämpfen. Der Schaden am Trockner ist gering, jedoch wurde das gesamte Wohnhaus aufgrund der starken Rauchentwicklung beschädigt. Über die Lüftungsanlagen des Holzhauses wurde der Rauch in nahezu alle weiteren Räume verteilt. Der Gesamtschaden wird auf ca. 300.000 Euro geschätzt.

Beamte des Kriminaldauerdienstes der Kripo Rosenheim übernahmen vor Ort erste Ermittlungsmaßnahmen. Derzeit wird von einem technischen Defekt am Trockner ausgegangen. Hinweise für eine vorsätzliche Brandstiftung liegen nicht vor. Die Brandfahnder des K1 der Kripo Rosenheim besichtigen am heutigen Tage die Brandörtlichkeit.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.