Jede Menge Alkohol im Spiel

Polizei zieht in Rosenheim und in Hausham viele betrunkene Fahrer aus dem Verkehr

image_pdfimage_print

Rosenheim/Hausham – Alkohol am Steuer – immer teuer! Selbst in der Faschingszeit scheinen einige Verkehrsteilnehmer nicht vernünftig zu werden, obwohl ihnen klar sein müsste, dass vor allem hier die Kontrollen verstärkt werden. Und so konnten die Rosenheimer und die Miesbacher Polizei in der Nacht von Samstag auf Sonntag gleich mehrere betrunkene Autofahrer aus dem Verkehr ziehen.

Gegen 23.00 Uhr wurde in Stephanskirchen ein 53-jähriger Rosenheimer mit seinem Pkw kontrolliert.  Der Atemalkoholtest ergab knapp ein Promille Alkohol. Ihn erwartet ein 1-monatiges Fahrverbot, Punkte in Flensburg und ein Bußgeld.

• Gegen 02.30 Uhr wrude in der Prinzregentenstraße ein 26-jähriger Slowake mit seinem Auto angehalten. Der Atemalkoholtest ergab knapp zwei Promille.

• Gegen 03.00 Uhr wurde in Schechen ein 74-jähriger Mann aus Vaterstetten angehalten und kontrolliert, der Atemalkoholtest ergab hier rund 1,50 Promille Alkohol.

• In der Innstraße wurde gegen 03.30 Uhr dann ein 38-jähriger Rosenheimer kontrolliert, auch hier war der Alkoholtest positiv, denn das Ergebnis zeigte weit über zwei Promille Alkohol an.

Die Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. Die beiden Erstgenannten mussten noch vor Ort und stelle ihren Führerschein abgeben, der 38-jährige Rosenheimer konnte dies nicht mehr, denn seinen Führerschein hatte er bereits wegen Trunkenheit am Steuer abgeben müssen.

• Zu tief ins Glas geschaut hatte wohl auch ein 22-jähriger Waakirchner. Er wurde mit seinem BMW am frühen Sonntagmorgen gegen 04:15 Uhr in Hausham einer Verkehrskontrolle unterzogen. Die Beamten stellten dabei Alkoholgeruch fest und der Test ergab einen erheblich erhöhten Alkoholwert. Beim Waakirchner wurde eine Blutentnahme durchgeführt und seinen Führerschein musste er an Ort und Stelle den Beamten überlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.