Ritterliches Stelldichein auf der „Korbiniansburg“

Pfarrfasching Heufeld: Große Gaudi im mittelalterlichen Stil

image_pdfimage_print

Heufeld – Der Heufelder Hofstaat kam unter dem mittelalterlichen Motto „Auf der Korbiniansburg“ zum traditionellen Faschingstreiben der Pfarrei Heufeld zusammen. Edle Ritter mit Schwert und Rüstung und anmutige Burgfräulein gaben sich die Ehre, reizende Prinzessinnen in glitzernden Gewändern und vornehme Fürsten aus den umliegenden Grafschaften waren erschienen. Nicht fehlen durften fesche Mägde und zünftige Pferdeburschen.

Zur Überraschung der Festgesellschaft kam sogar ein Drache  aus dem fernen Asien eingeflogen. Schlossgespenster, Zauberer, lustige Gaukler und vornehme Kaufleute waren auch mit der von Partie.

Der Pfarrsaal war stimmungsvoll in mittelalterlicher Manier dekoriert. Ein großes Burgtor im Eingangsbereich, Burgmauern auf der Bühne und viele imitierte Eisenketten an der Saaldecke ließen die Faschingsgäste in das Burgleben eintauchen.

Für das leibliche Wohl sorgten die „Küchenmägde“ des Heufelder Pfarrgemeinderates und kredenzten den hungrigen Rittermägen „Burgfräuleins Kartoffeleintopf“ „Ritter Korbinians stärkende Hackfleischsuppe“ und „Brezenlanzen mit deftigen Aufstrichen“. Mit Faschingskrapfen und Schokotorte konnte zu späterer Stunde auch der Wunsch nach süßen Schlemmereien erfüllt werden werden.

Christian und Vroni Kellerer brachten in bewährter Art und Weise mit fetziger Musik die ritterliche Faschingsgesellschaft in Schwung, bis spät in die Nacht schwangen die Gäste das Tanzbein. Gemeinsam stimmten alle Besucher das Lied „Ja so warns, die alten Rittersleut’“ an und besangen das aufregende Leben auf der Ritterburg.

Höhepunkt des närrischen Treibens war auch in diesem Jahr der Auftritt der Showtanzgruppe aus Högling, die mit beleuchteten Schuhen eine beeindruckende Choreographie aufs Parkett zauberte.

Der Abend klang erst in den frühen Morgenstunden mit berauschenden Getränken an der Bar im Burgverlies aus. Text und Fotos: Juliane Grotz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.