Ruhige Zeiten für Dettendorf

Regierung von Oberbayern gibt grünes Licht für die Verbesserung des Lärmschutzes an der A 8

image_pdfimage_print

Dettendorf – An der Autobahn A 8 gibt es auf Grund besserer Lärmschutzanlagen künftig weniger  Lärm für betroffene Anwohner. Die Regierung von Oberbayern hat den Plan für die Verbesserung  bestehender und den Bau neuer Lärmschutzanlagen mit einer Länge von knapp zwei Kilometer  Länge bei Dettendorf, Gemeinde Bad Feilnbach, genehmigt. Die Lärmschutzwände und die so  genannte „Wall-Wand-Kombination“ weisen Höhen von 4,5 Meter bis 9 Meter über der Fahrbahn auf und verlaufen nördlich der Fahrbahn.

Dettendorf wird dadurch ganz erheblich vom Autobahnlärm entlastet. Mit der Maßnahme wird weitestgehend auch den Lärmschutzanträgen zahlreicher Anwohner aus Dettendorf aus dem Jahr 2009 nachgekommen. Soweit die Lärmgrenzwerte in wenigen Einzelfällen nicht eingehalten werden können, sind den Betroffenen die Aufwendungen für passive Lärmschutzmaßnahmen zu ersetzen.
Abgesehen von dem rund ein halben Kilometer langen östlichen Abschnitt, in dem eine „Wall-Wand-Kombination“ gebaut wird, werden reine Lärmschutzwände errichtet. Die Anlagen werden unmittelbar am Rand der A 8 errichtet, lediglich westlich und östlich der Gemeindeverbindungsstraße nach Sonnenham werden die Lärmschutzwände auf der Hangoberkante beziehungsweise dem oberen Böschungsrand zur Autobahn situiert.

Hinweise: Der Planfeststellungsbeschluss hat Konzentrationswirkung, das heißt er umfasst und ersetzt grundsätzlich alle nach anderen Rechtsvorschriften notwendigen öffentlich rechtlichen Einzelgenehmigungen, Verleihungen, Erlaubnisse und Zustimmungen für das festgestellte Vorhaben. Das umfangreiche Verwaltungsverfahren wird so für den Antragsteller und die Beteiligten einfacher und transparenter.

Ein Planfeststellungsbeschluss wird als Verwaltungsakt nach Ablauf der Rechtsbehelfsfrist
bestandskräftig, soweit keine Klagen erhoben wurden. Er liegt mit den
festgestellten Planunterlagen, nach vorheriger öffentlicher Bekanntmachung über
Zeitraum und Ort in der Gemeinde Bad Feilnbach und in der Stadt Bad Aibling zwei
Wochen zur Einsicht aus. Der Planfeststellungsbeschluss ist zudem ab dem
21.02.2017 auf der Internetseite der Regierung von Oberbayern unter
www.regierung.oberbayern.bayern.de abrufbar.

Presemitteilung der Regierung von Oberbayern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.