Verdiente Niederlage für Bruckmühl

SV-Handballer finden gegen Grafing nie zur Normalform und verlieren mit 28:31

image_pdfimage_print

Bruckmühl – Aus dem erhofften Heimsieg wurde leider nichts: Nach einer schwachen Darbietung in der ersten Hälfte unterlagen Bruckmühls Handball-Herren im Heimspiel dem TSV Grafing mit 28:31(10:14). Bereits in den ersten Minuten zeigten sich erhebliche Lücken in der Abwehr und so lag man nach 5 Minuten bereits mit 0:3 in Rückstand. Im Angriff fehlte es vor allen Dingen aus dem Rückraum an der nötigen Durchschlagskraft. Die Würfe, die aufs Tor kamen, waren meist eine leichte Beute des guten Grafinger Torhüters, oder landeten zu allem Überfluss teilweise am Pfosten oder der Latte.

Nachdem auch die beiden Torhüter des SV keinen sonderlich guten Tag erwischt hatten, war es nicht verwunderlich, dass Grafing den Vorsprung bis zur 22. Minute sogar auf sechs Tore zum 7:13 ausbauen konnte. Erst danach fingen sich die Gastgeber etwas, ließen bis zur Halbzeit lediglich nur noch ein Tor zu und konnten durch drei Tore hintereinander den Halbzeitrückstand noch einigermaßen in Grenzen halten.

Wer gehofft hatte, dass sich das Bild in der zweiten Halbzeit grundlegend ändert, sah sich zunächst getäuscht. In den ersten 5 Minuten der zweiten Hälfte zog Grafing schnell wieder auf sechs Tore davon (12:18) und man musste als Fan des SV Bruckmühl schon das Schlimmste befürchten. Nach 40 Minuten ging jedoch nochmal ein Ruck durch die Krempl-Truppe. In der Abwehr wurde endlich konsequent gearbeitet und im Angriff mit dem nötigen Biss abgeschlossen.
Innerhalb von fünf Minuten konnte Bruckmühl einen 14:19-Rückstand in eine 20:19-Führung verwandeln und das Spiel war plötzlich wieder völlig offen. In der Folge konnte sich zunächst keine Mannschaft entscheidend absetzen, doch in der 53. Minute gelang Grafing, das sich wieder gefangen hatte, der Treffer zum 24:26 – und Bruckmühl war gezwungen das Risiko zu erhöhen. Dies führte leider zu einigen technischen Fehlern und damit verbundenen Ballverlusten im Angriff. Gleichzeitig schlichen sich wieder Unaufmerksamkeiten in der Abwehr ein und so konnten die Gäste 3 Minuten vor dem Ende vorentscheidend auf 26:29 erhöhen. Bruckmühls Herren kämpften sich zwar nochmals auf 28:29 heran, eine Wende gelang jedoch nicht mehr. Zwei Tore in der letzten Minute besiegelten die letztendlich verdiente Niederlage.
Trainer Krempl sah dann auch vor allen Dingen die schwache Leistung in der ersten Halbzeit sowohl im Angriff als auch in der Abwehr als Hauptgrund für die Niederlage. Positiv bewertete er, dass sich seine Spieler in der zweiten Hälfte gegen die Niederlage stemmten und tatsächlich noch die reale Chance hatten, das Spiel für sich zu entscheiden. Unter dem Strich lag das Problem vor allen Dingen in der Abwehr. 28 eigene Tore, noch dazu in einem Heimspiel, sollten eigentlich zum Sieg reichen. Dabei sind die 31 Gegentreffer umso ärgerlicher, wenn man berücksichtigt, dass Grafing zwischen der 30. und 45. Minute lediglich fünf Treffer erzielte. Dies zeigt, dass es schlicht und ergreifend an der Konstanz fehlte. Und das gilt es in den nächsten Spielen abzustellen. Erfolgreichste Werfer waren Tom Neuwirth mit 9 und Tobias Rauch mit 7 Treffern.

Es spielten:
Maxi von Unruh und Tobias Mühleisen (TW)
Hansi Brenner (2), Simon Rupp (5/1), Florian Zinner, Benjamin Rauch (2) , Thomas Neuwirth (9), Tobias Rauch (7), Josef Ostner (3/2), Michael Miksch, Lukas Wessely, Daniel Ultsch
© T. Ultsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.