Viel Stau und fünf Unfälle

Die Wochenendbilanz der Verkehrspolizei Rosenheim

image_pdfimage_print

Landkreis – Auch an diesem Wochenende herrschte auf den heimischen Autobahnen wieder starker Reiseverkehr. Besonders am Samstag kam es auf der A 8 zwischen dem Irschenberg und der Anschlussstelle Rosenheim und auf der gesamten A 93, jeweils in beiden Fahrtrichtungen, immer wieder zu Verkehrsbehinderungen und Stauungen.

Seit Freitag ereigneten sich im Dienstbereich der Verkehrspolizei Rosenheim fünf Verkehrsunfälle mit insgesamt neun beteiligten Fahrzeugen und einem Gesamtschaden von etwa 45.000 Euro.

Bei einem Auffahrunfall auf der A 93 in Fahrtrichtung Rosenheim, kurz nach der Anschlussstelle Oberaudorf, wurden drei Personen leicht verletzt. Ein 43-jähriger Pole hatte übersehen, dass der vor ihm fahrende 29-jährige Este seinen BMW Mini, ein Leihfahrzeug, verkehrsbedingt abbremsen musste und fuhr diesem auf. Im Mini wurden dabei drei Insassen, alle in England lebende Esten zwischen 23 und 29 Jahren, leicht verletzt. Der Pole und seine Beifahrerin wurden nicht verletzt, allerdings wurde sein Fahrzeug so stark beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste. Die Unfallstelle wurde durch ein Fahrzeug des THW Rosenheim abgesichert.

Bei den übrigen Unfällen handelte es sich um zwei weitere Auffahrunfälle, einen Wildunfall auf der B15a und einen Rangierunfall in der Rastanlage Samerberg- Süd.

Am Freitag Abend stellte eine Streife der Verkehrspolizei Rosenheim auf der St 2359, direkt auf Höhe der Autobahnanschlussstelle Rohrdorf, einen im Motorraum brennenden Radlader fest. Der Fahrer, ein 24-Jähriger aus der Region, hatte den Radlader noch am Straßenrand abstellen und unverletzt verlassen können. Die Streife konnte das Feuer mit einem, im Dienstfahrzeug mitgeführten, Feuerlöscher löschen. Da der Fahrer vorher jedoch bereits die Feuerwehr informiert hatte, kamen die Feuerwehren Rohrdorf, Raubling und Pfraundorf, sowie Fahrzeuge des Rettungsdienstes zum Brandort. Ursache für den Brand dürfte ein technischer Defekt gewesen sein, der Schaden wird auf rund 200 Euro geschätzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.