Eskalationen auf Faschingstreiben

Schlägereien in Raubling und Samerberg - Männer aus Aibling, Großkaro und Kolbermoor verletzt

image_pdfimage_print

Raubling/Samerberg – Die Nacht des Rosenmontags auf den Faschingsdienstag verlief für die Beamten der Polizeiinspektion Brannenburg alles andere als ruhig. Auf Grund des bunten Faschingstreibens kam es zu übermäßigem Alkoholkonsum, welcher bei manchen Personen in Aggression umschlug. Dies bekamen auch die Polizeibeamten zu spüren. Neben mehreren Körperverletzungsdelikten und einer Fahrt unter Alkoholeinfluss mussten sich diese zudem mit einem jungen Mann auseinandersetzten, welcher neben Straftaten auch massiven Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen leistete.

 22-Jähriger schlägt mit Flasche zu – Platzwunde!

In der Nacht von Montag auf Dienstag gegen 1.00 Uhr kam es in Raubling am Rosenmontagsball zu einer gefährlichen Körperverletzung durch einen 22-jährigen Rosenheimer. Dieser geriet mit einer anderen Person in einen verbalen Streit. Ein unbeteiligter 24-Jähriger aus Bad Aibling wollte den Streit schlichten, wurde dann aber Opfer des stark alkoholisierten Störenfrieds.

Dieser rastete aus und schlug dem Aiblinger mit einer Flasche oder einem Glas auf den Kopf, sodass dieser eine Platzwunde davontrug. Näheres wurde durch die Sicherheitsfirma unterbunden und beide Personen wurden zum Eingang begleitet.

Eine Streifenbesatzung der Polizei Brannenburg wurde zur Klärung des Sachverhalts hinzugezogen. Hier zeigte sich der Beschuldigte Rosenheimer aber sehr unbeeindruckt. Einem ausgesprochenen Platzverweise leistete er nicht Folge und wurde daher in Gewahrsam genommen. Ein im Rahmen des Strafverfahrens gemachter Atemalkoholtest zeigte, dass der 22-Jährige etwa 1,5 Promille hatte und wohl nicht er selbst war.

Betrunkener fährt mit Pkw nach Hause

Am Montagabend gegen 21.30 Uhr führten die Beamten auf Grund des Faschingstreibens zielgerichtete Verkehrskontrollen zur Überwachung des Straßenverkehrs durch. Im Augenmerk lagen Verstöße im Zusammenhang mit Alkohol.

Ein 39-Jähriger aus dem Gemeindegebiet Bad Feilnbach wurde von den Polizisten einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hier konnte Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest zeigte schnell, dass der Mann so nicht am Straßenverkehr teilnehmen hätte dürfen. Der Alkoholwert lag über 0,5 Promille, weshalb die Weiterfahrt unterbunden wurde. Nun erwartet den Mann ein Ordnungswidrigkeitenverfahren welches eine Geldbuße in Höhe von 500 Euro, zwei Punkte und ein Monat Fahrverbot nach sich zieht.

22-Jähriger widersetzt sich der Polizei und verletzt andere Gäste!

Gegen 2.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Brannenburger Polizei zur Käseralm auf den Samerberg beordert. Ein 20-Jähriger sowie sein 22-jähriger Bruder, beide aus dem Landkreis Rosenheim, gerieten mit Gästen der Rosenmontagsveranstaltung verbal in Streit. Bei diesem verbalen Streit blieb es jedoch nicht, da die beiden Brüder zwei andere Gäste schlugen.

Durch die Polizeibeamten wurden beide Störenfriede, welche beide alkoholisiert waren, von der Veranstaltung verwiesen. Während der eine die Entscheidung akzeptierte, wollte der andere sein Unrecht nicht einsehen. Trotz mehrfacher Aufforderung, sich auf den Heimweg zu begeben, ging der ältere der beiden Brüder wieder zurück in Richtung Veranstaltung. Den Einsatzkräften blieb daher nichts Weiteres übrig, als den 22-Jährigen in polizeilichen Gewahrsam zu nehmen. Hiermit war der junge Mann ebenfalls nicht einverstanden und sperrte sich massiv gegen die Verbringung zum Dienstfahrzeug. Es folgte ein Gerangel mit den Einsatzkräften, welche glücklicherweise nicht weiter verletzt wurden. Letztendlich verbrachte der 22-Jährige die Nacht in einer Haftzelle der Polizeiinspektion Brannenburg.

Zu der Anzeige wegen Körperverletzung kommt nun ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte hinzu.

24-Jähriger außer Kontrolle – Nase gebrochen!

Gegen 4.05 Uhr wurden die Beamten der Polizeiinspektion Brannenburg erneut zum Rosenmontagsball nach Raubling gerufen. Wieder rastete ein junger Mann aus und ging auf andere Gäste des Faschingsballs los.

Aus bislang unbekannten Gründen tickte der 24-jährige Raublinger vollkommen aus und brach einem 22-jährigen Pruttinger mit der Faust die Nase. Einer der Gründe dürfte die starke Alkoholisierung des jungen Mannes sein. Mit einem Wert von nahezu zwei Promille hatte der Raublinger einige Mühe, sich auf den eigenen Beinen zu halten. Im Rahmen der Anzeigenerstattung wurde dann vom Sicherheitsdienst mitgeteilt, dass der 24-Jährige bereits gegen 1.30 Uhr negativ auffiel. Dieser schlug nämlich noch nach zwei weiteren Personen. Einem 20-jährigen aus Großkarolinenfeld verpasste er einen Kopfstoß und brach ihm dadurch einen Schneidezahn heraus und einem 19-jährigen Aisinger schlug er mit der Faust gegen ein Ohr.

Auf Grund der starken Alkoholisierung musste der Raublinger die Nacht auf der Dienststelle in einer der Haftzellen verbringen. Ihn erwarten nun mehrere Anzeigen wegen Körperverletzungen sowie eine Rechnung für die Ausnüchterung bei der Polizei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.