Fahndung nach Doppelmördern im TV

Zahlreiche Hinweise zum Gewaltverbrechen Königsdorf nach „Aktenzeichen XY"-Sendung eingegangen

image_pdfimage_print

Königsdorf/Lkr. Bad Tölz-Wolfratshausen – In Zusammenhang mit der Fernsehsendung Aktenzeichen XY sind bei der Soko „Höfen“ knapp 20 Hinweise eingegangen, die für den weiteren Verlauf der Ermittlungen positive Ansätze bieten. In die komplexe Tatortarbeit wurde die Tatortgruppe des Bundeskriminalamts (BKA) mit eingebunden.

Seit Bekanntwerden des Gewaltverbrechens sind bei der Soko „Höfen“, inklusive der Telefonanrufe während und nach der Fernsehsendung Aktenzeichen XY, etwas mehr als 130 Hinweise eingegangen. Aus den daraus gewonnenen Erkenntnissen ergaben sich zahlreiche Ansätze die in die laufenden Ermittlungen einfließen. Am Tatort wird weiterhin die komplexe Spurenlage akribisch aufbereitet und gesichert. Zur Unterstützung vor Ort wurde seit Donnerstagmittag die Tatortgruppe des Bundeskriminalamts in die Arbeiten mit eingebunden. Zwischenzeitlich konnte die Auswertung der ersten gesicherten Spuren in enger Abstimmung mit dem Bayerischen Landeskriminalamt und dem Institut für Rechtsmedizin in München in die Wege geleitet werden.

Tatortgruppe BKA

Die Tatortgruppe des Bundeskriminalamtes wurde in den siebziger Jahren als Reaktion auf die Häufung terroristischer Anschläge gegründet. Heute überwiegen Einsätze in den Bereichen Rauschgift, Waffen, Falschgeld und Kapitaldelikte. Die Tatortgruppe sichert mit modernsten Methoden die Spuren an Tatorten. Zu den aktuellen Herausforderungen der Tatortgruppe zählen die heutigen Auswertemöglichkeiten von DNA-analysefähigen Körpersubstanzen und die damit einhergehende Notwendigkeit des Umgangs mit Trugspuren und Kontaminationsgefahren, sowie die Weiterentwicklung und Optimierung der Verfahren zur Sicherung daktyloskopischer Spuren.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.