„Alle Karten offen auf den Tisch legen“

Rosenheimer Bundestagskandidat Korbinian Gall (Grüne) kritisiert Ministerium beim Thema Brennerzulauf

image_pdfimage_print

Rosenheim – Im Vorfeld des heutigen Besuchs von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt in Rosenheim übt der Bundestags-Direktkandidat des Grünen-Kreisverbandes, Korbinian Gall (Foto), scharfe Kritik an der bisherigen Vorgehensweise der Verantwortlichen des Ministeriums.

„Eine kleine Anfrage des Grünen-Bundestagsabgeordneten Matthias Gastel an das Bundesverkehrsministerium zeigt erschreckende Versäumnisse.“ So habe sich  herausgestellt, dass die Kapazität der bestehenden Zulaufstrecke zum Brennerbasis-Tunnel auch nach dessen Eröffnung ausreichend sei. Zusätzlich ziehe das Ministerium eine Tunnelvariante für den Nordzulauf grundsätzlich nicht in Betracht.

Korbinian Gall kritisiert: „Dobrindts Ministerium scheint sich seiner Verantwortung für die Menschen vor Ort nicht bewusst zu sein. Da ist nicht einmal klar, ob es die weitere Trasse überhaupt braucht. Trotzdem wird ohne Rücksicht auf die Lärmbelastung im Inntal eine weitere Strecke geplant.“

Ein Bürgerdialog mit offenen Karten auf Augenhöhe sehe anders aus. Gall fordert das Verkehrsministerium daher auf, alle Karten endlich offen auf den Tisch zu legen. Nur so könne eine gute Lösung gefunden werden. „Wir Grünen wollen für eine ökologische Verkehrswende kämpfen. Für uns bedeutet das aber nicht, die Wünsche der Bürgerinnen und Bürger einfach zu ignorieren.“ Pressemitteilung Bündnis 90/Die Grünen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.