Fermentierte Zitrone für das Immunsystem

Unser Gesundheitsrezepttipp von Sylvia Naujoks, Ernährungsberaterin aus Bad Aibling

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Gutes und Hilfreiches kann manchmal ziemlich einfach sein. So gibt dieses Rezept aus dem Aiblinger „Apfelkerne“-Haus dem Immunsystem einen echten Kick und hilft in manchen Situationen schnell über den Berg, sollte man denn einmal schwächeln. Sylvia Naujoks nimmt hier Zutaten wie Zitrone, Salat, Kraut und Salz und fermentiert dann das Ganze. Kostet wenig und nützt!

Heute möchte ich dir noch ein anderes, sehr einfaches Rezept zeigen, mit dem du dein Immunsystem mit Unterstützung von Milchsäurebakterien stärken kannst. Fermentierte Lebensmittel werden deinen Darm jubeln lassen, wenn du diese zwei Regeln beachtest: 1. Ein Fermentationszyklus dauert 21 Tage. Das liegt daran, dass hier viele unterschiedliche Bakterien NACHEINANDER zusammenarbeiten. Also lass sie das bitte in Ruhe tun, ohne das Glas zu öffnen 😊 Länger fermentieren lassen geht immer. 2. Es kommt auf die Regelmäßigkeit an und nicht auf die Menge. Esse jeden Tag eine kleine Portion fermentierter Lebensmittel, am besten jeden Tag etwas Anderes. Wenn du es mit der Menge übertreibst, kann es sein, dass deine Verdauung damit Schwierigkeiten bekommt – hast du schon mal zu viel Sauerkraut gegessen? 😉

Und so einfach fermentierst du Zitronen: du brauchst ein 1 Liter Einmachglas, ein kleines Glas zum „unter Salzlake drücken“, 3 bis 4 Zitronen, Kraut- oder Salatblätter zum Abdecken, einen Zweig Rosmarin, ein Lorbeerblatt, 15g Salz und reines Wasser. Zubereitung: Schneide die Zitronen zweimal ein – ergibt ein Kreuz – aber nicht durch und lege sie mit Nachdruck ins Glas. Ich habe eine Zitrone halbiert und eingeschnitten, und damit den leeren Raum im Glas „gestopft“. Lege den Rosmarin, das Lorbeerblatt und das Salz, fülle das Glas bis ca. 1,5 cm unter dem Rand mit reinem Wasser und decke das Ganze mit den Kohl- oder Salatblättern rundum zu. Nun stellst du das kleine Glas kopfüber auf die „Salatdecke“ und verschließt den Deckel. Verwendung: ein Stück mit Schale – die wird schön weich – klein scheiden und zum Salat geben, aufschneiden und dazu stellen, ein Stück mit im Dressing mixen …Das gibt deinem Salat einen besonderen Kick 🙂

Noch mehr Rezepte und Tipps gibt es auf: www.apfelkerne.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.