Handballerinnen stemmen sich gegen den Abstieg

Bruckmühler Damen mit dem Rücken zur Wand, aber kämpferisch - heute um 14.30 Uhr gegen Grafing

image_pdfimage_print

Bruckmühl – Zugegeben: die Lage ist nicht gerade einfach. Aber Diskussionen über das „warum ist es so“ und das „wie ändern wir es“ sind nicht zu hören im SVB Lager. Taten sind gefragt, um den nun endgültig drohenden Abstieg der ersten Damenmannschaft noch zu verhindern. Sechs Punktspiele bleiben dazu. Die erste Chance gibt’s schon heute um 14.30 Uhr. Dann treten die Damen des SV Bruckmühl in der Bruckmühler Sporthalle gegen die Mannschaft aus Grafing an.

Nach der Niederlage im letzten Heimspiel gegen Taufkirchen steht das Team um Coach Ohloff auf dem letzten Tabellenplatz der Bezirksliga und muss nun mit aller zur Verfügung stehenden Kraft Punkte holen, um wenigstens Platz 10 zu erreichen, der nach der feststehenden Aufstockung der Liga zum Klassenerhalt reichen würde….
Da man gegen Taufkirchen nicht mehr antritt, müssen somit die Punkte gegen Mannschaften aus dem oberen und mittleren Bereich der Tabelle geholt werden. Der SVB Coach weiß um die Schwere dieser Aufgabe, bereitet ihm der verletzungsbedingte Ausfall von Tena Andelic und Anna Frenger schon einige Sorgen, so sind nun zusätzlich zwei weitere Rückraumspielerinn im Urlaub.
Verzagen gibt es bei dem Teamchef aber nicht, muss man diese Lücken eben über Änderungen im
Spielaufbau schließen. Ohloff geht damit pragmatisch und selbstbewusst an die anstehenden Aufgaben heran. Vorbild für das Team sein ist damit eine seiner Hauptaufgaben. Für das Spiel heute können die Damen jede Unterstützung von der Tribüne gebrauchen und somit sei jeder SVB Fan aufgefordert, in die Halle zu kommen und seine Stimmbänder zu strapazieren.
Anpfiff ist um 14:30 Uhr in der Sporthalle Bruckmühl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.