Warteschlange im Kurhaus: AIB-Kur reagiert

Bad Aiblings Kurdirektor Thomas Jahn richtet sich in einem offenen Brief an eine Leserin der AIB-Stimme

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Die lange Wartezeit und die aus ihrer Sicht unorganisierte Platzvergabe beim Kindermusical „Aladdin“ am vergangenen Samstag im Kurhaus Bad Aibling veranlasste AIB-Stimme-Leserin Nadine Laböck dazu, einen offenen Brief zu verfassen, in dem sie ihre Enttäuschung zum Ausdruck brachte (wir berichteten). Bad Aiblings Kurdirektor Thomas Jahn, gleichzeitig auch Geschäftsführer der AIB-Kur, hat diesen Brief aufmerksam gelesen und nimmt nun seinerseits Stellung zum angesprochenen Problem.

 

Den kompletten Brief finden Sie hier:

 

„Sehr geehrte Frau Laböck,

vielen Dank für Ihre Nachricht, bzw. Ihre Stellungnahme zu unserer Veranstaltung vergangenen Samstag im Kurhaus. Gerne möchten wir unsere Sicht schildern.

Seit nunmehr 9 Jahren veranstalten wir einmal im Jahr ein Kindertheater/ Kindermusical. Meistens mit unserem sehr erfahrenen Partner „Theater mit Horizont“.

Im Regelfall erleben wir entweder ein ganz ausverkauftes oder nahezu ausverkauftes Kurhaus mit begeisterten Kindern – und vielfach auch begeisterten Eltern.

Dabei ist uns einerseits wichtig, dass alle Gäste einen spannenden Nachmittag erleben können und andererseits dies zu sehr attraktiven Preisen kaufen können.

In den ganzen Jahren haben wir immer wieder auf die Wünschen und Berichte der Gäste reagiert und nach der optimalen Lösung hinsichtlich der Sitzplätze gesucht. Wir hatten durchaus Jahre, in denen wir feste Sitzplätze angeboten haben, denn wir verkaufen unsere Tickets über MünchenTicket – technisch ist dies also überhaupt kein Problem. Doch, ob Sie es glauben oder nicht, in diesen Jahren gab es auch sehr viele Reklamationen von Besuchern. Also haben wir wieder nach anderen Optionen gesucht.

Im nächsten Schritt haben wir (wieder ein Wunsch der Eltern) für die Kinder im vorderen Bereich vor der Bühne Sitzfließen auf dem Boden angeboten, damit die Kinder ohne Sichteinschränkungen sitzen können. Dies kam und kommt bei den Eltern und den Kindern gut an – also wollen wir diese Lösung auch beibehalten. Doch auch hier gab es noch Reklamationen, z.B. warum müssen wir einen Sitzplatz kaufen, wenn mein Kind doch sowieso auf dem Boden sitzt oder auch die Situation, dass wir den Saal ausverkauft melden müssen (Brandschutz und andere Auflagen), dann aber freie Sitzplätze zu sehen sind, weil die Kinder nicht auf ihren festen Plätzen sitzen.

Also haben wir im vergangenen Jahr entschieden, wieder zur Lösung „freie Sitzplatzwahl“ in Kombination mit den Sitzfließen zurückzukehren. Und nun haben wir Ihr Schreiben vorliegen!

Sollen wir wieder zu der Lösung der Vorjahre zurückkehren und uns die Reklamationen der anderen Eltern anhören oder bleiben wir bei der aktuellen Version?

Heute können wir Ihnen tatsächlich keine Antwort darauf geben, sondern möchten Ihnen versprechen, dass wir uns wieder mit dem Thema beschäftigen und nach einer neuen, vielleicht besseren/ gerechteren Lösung zu suchen.

Wir bleiben dabei, es wird ein Kindertheater/ Kindermusical im Kurhaus geben – das Stück wird „In 80 Tagen um die Welt“ sein und wir hoffen, dass die Gäste, vor allem die Kinder, viel Freude und Spaß während des Aufenthaltes im Kurhaus haben.“

Mit freundlichen Grüßen

AIB-KUR GmbH & Co. KG

Thomas Jahn

Geschäftsführer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.