Urlaub in Aibling immer beliebter

Kurdirektor Thomas Jahn legt Tourismusbericht 2016 im Stadtrat vor

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Fremder, kommst Du nach Bad Aibling – dann bist Du in allerbester Gesellschaft! Denn immer mehr Kurgäste und Touristen entdecken den Kurort als Ferienziel und als Station, um wieder Kraft für den Alltag zu tanken. So konnte Kurdirektor Thomas Jahn jetzt im Stadtrat erfreuliche Zahlen präsentieren. Der Tourismusbericht für das Jahr 2016 weist in fast allen Bereichen steigende Zahlen auf (siehe Grafiken am Ende des Textes). Was Jahn besonders freut: Die Jahresauslastung in den Unterkünften liegt bei 64 Prozent und damit klar über dem Durchschnitt in Bayern.

Neben der hohen Qualität der Kureinrichtungen, Hotels und Pensionen macht Jahn auch gezielte Werbekampagnen in ganz Deutschland dafür verantwortlich. Vor allem jedoch Aktionen wie das „Tankeschön“ waren ein Volltreffer. Hier verteilt die AIB-Kur an alle Besucher, die ihren Urlaub über
urlaub.bad-aibling.de gebucht haben, attraktive Tankgutscheine – pro 100 Kilometer Anfahrt gibt’s zehn Euro.

Natürlich sind es auch die vielfältigen Veranstaltungen, die einen Aufenthalt in Bad Aibling für viele Urlauber so attraktiv machen. Zahlreiche Feste, Open-Air-Veranstaltungen, Thementage und Kulturereignisse wie das Gitarrenfestival „Saitensprünge“ sprechen fast jeden Geschmack an.

Doch Stillstand ist Rückschritt, und so planen Jahn und sein Team, Themen wie „Mentale Gesundheit“ und „Allergikerfreundliche Kommune“ noch mehr auszubauen und in den Vordergrund zu stellen. „Unser Ziel ist es, in diesem Jahr, die Gäste- und Übernachtungszahlen um fünf Prozent zu steigern“, sagt Jahn.

Die Zahlen im Detail:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren