Ärger für Aiblinger „apfelkerne“

Sylvia Naujoks darf in ihrem Haus keine Ernährungsberatung mehr abhalten

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Es ist eines der vielversprechendsten Start-Up-Unternehmen der Region: Sylvia Naujoks „apfelkerne“ wurde im vergangenen Herbst in München auf Platz 8 des „Best Concept“-Gründerpreises „Guide“ gewählt. Die Ernährungsberaterin aus Bad Aibling bietet mit ihrem Unternehmen eine Kombination aus Einzelberatung und Werkstattstunden für Menschen an, die ihre Ernährung umstellen wollen. Immer mehr Interessenten wollten bei ihr lernen, wie man vitales Essen selbst zubereiten kann. Doch genau das könnte jetzt bald vorbei sein. Denn „apfelkerne“ hat Ärger bekommen.

Knackpunkt sind die Workshops und die Beratungen, die im „apfelkerne“-Haus in der Kolbermoorer Straße stattfinden. So beliebt sie bei gesundheitsbewussten Menschen mittlerweile sind, so sehr sind sie Sylvia Naujoks Vermieter ein Dorn im Auge. Er hat ihr verboten, ab dem 4. April (also gestern) weiterhin Workshops und Beratung in diesem Haus abzuhalten.

„Heute ist kein guter Tag für apfelkerne“, schreibt sie auf ihrer Homepage. „Ich bin gezwungen worden, alle Werkstatt- und Beratungstermine abzusagen.“ Obwohl ihr Vermieter gesetzeskonform handelt, denn das Haus war zu Wohnzwecken gemietet, stecken dahinter Unstimmigkeiten zwischen Mieter und Vermieter, die sich über die Jahre aufgebaut haben und nun in diesem Verbot gipfeln.

Auslöser war wohl ein Brief, in dem die Unternehmerin und ihr Mann um Klärung der angesammelten Punkte aus der Vergangenheit baten. Die Antwort war dann das Verbot, hier im Haus weiterhin Ernährungsberatung zu machen. Ansonsten, so drohte er, würde das die fristlose Kündigung nach sich ziehen.

Für die Ernährungsberaterin aus Bad Aibling eine völlig unverständliche Reaktion, denn ihr Brief war keinesfalls unfreundlich oder anmaßend. Im Gegenteil: „Wir haben unserem Vermieter zu verstehen gegeben, dass uns viel an einer guten Beziehung zu ihm liegt, und wer uns kennt weiß, dass wir aus Überzeugung stets um ein freundliches Miteinander bemüht sind“, sagt sie.

Um nicht weiter Öl ins Feuer zu gießen, hat Sylvia Naujoks alle anstehenden Werkstatt-Termine abgesagt und wird auch das bereits dafür überwiesene Geld zurückgeben. Trotzdem hofft sie, dass sich die Wogen bald glätten und sie am Ende alles friedlich lösen kann. Denn eines ist klar: Auch wenn sie hier vorläufig keine Beratung mehr abhalten kann – einfach aufgeben wird sie nicht.

Mehr Infos über apfelkerne gibt’s hier:
www.apfelkerne.com

Foto: Vorläufiges Aus – das Banner am „apfelkerne“-Haus wird abmontiert

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren