Otto Steffl posthum geehrt

Dominik-Brunner-Stiftung gedenkt Bad Aiblings früherem zweiten Bürgermeister

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Der frühere zweite Bürgermeister von Bad Aibling wurde durch die Dominik-Brunner-Stiftung posthum geehrt mit der Auszeichnung für Zivilcourage „Gemeinsam sind wir stark“ in Form der silbernen Anstecknadel. Otto Steffl, der am 28. Juli 2016 im Alter von 48 Jahren verstorben ist, war Gründungsmitglied des Dominik-Brunner-Fördervereins. Auf der Generalversammlung des Dominik-Brunner-Fördervereins am 4. April überreichte Bruno Mieslinger, Mitglied des Vorstands der Dominik-Brunner-Stiftung, die Urkunde und die Nadel an Steffls Witwe Irene Durukan (Foto).

Mieslinger wies in seinen ehrenden Worten darauf hin, welch lebensfroher Mensch Otto Steffl war: „Ein Mann mit großem Herz, Engagement und vor allem Courage. Weltoffenheit war ihm besonders wichtig.“ Sein Einsatz für Schwächere sowie für Toleranz, Mut und Courage bekundete er nicht nur durch die Mitgliedschaft beim Dominik-Brunner- Förderverein sondern vor allem durch seine Taten.

So war er nicht nur Gründungsmitglied des Vereins sowie von Konter international, sondern habe aktiv mit seinem sehr geschätzten Rat geholfen. Besonders anerkennenswert, er hat, seine Gattin, Frau Irene Durukan, bei ihrem  großen Engagement für Zivilcourage vorbehaltslos unterstützt. Auch war er unter anderem Pate für einen Flüchtling. Bekannt ebenso sein großer Einsatz für die Waisenkinder aus der Ukraine, die vom Verein „Cavaion del Mondo“ betreut werden.

Darüber hinaus war Otto Steffl im gesellschaftlichen Leben und in den Vereinen in Bad Aibling tief verwurzelt. Die Bandbreite seiner Tätigkeiten war vielschichtig. So hatte er Ehrenämter unter anderem beim Fokus-Familiennetzwerk, EHC Bad Aibling, bei FC Bayern-Fanclubs, dem Theaterverein, den Edelweiß-Trachtlern, beim Musikförderverein Bad Aibling, beim Theaterverein und bei Kiwanis.

Er bildete sich schon von Jugend an auf Reisen fort. Fremde Kulturen sowie historische Fakten – sowohl im Ausland als auch in seiner Heimatstadt – faszinierten ihn. So war er beispielsweise auch engagiertes Mitglied im Kunstverein. Er hat auch die bayerischen Werte sowie das Traditionsbewusstsein geteilt und sich dafür eingesetzt.

Seit 2002 war Otto im Stadtrat. Dort hatte er das Amt des Kulturreferenten inne. Ab 2008 war er Dritter Bürgermeister und ab 2014 Stellvertreter des Rathauschefs. Gerade bei der Flüchtlingsthematik hat er sich im Stadtrat engagiert eingebracht.

Die Dominik-Brunner-Stiftung hat deshalb sein Lebenswerk gewürdigt und Otto Steffl posthum die Auszeichnung für Zivilcourage „Gemeinsam sind wir stark“ in Form der silbernen Anstecknadel verliehen.

Foto: Bruno Mieslinger überreicht Irene Durukan die Urkunde und die silberne Anstecknadel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren