Geschlechtsteil gezeigt, Beamten beleidigt

Junger Mann rastet in Rosenheim aus und will sich erschießen lassen - Einweisung in Klinik

image_pdfimage_print

Rosenheim – Was hat der denn geraucht? Ein 19-jähriger aus Kiefersfelden jedenfalls drehte am Freitagabend völlig durch. Er ging im Bereich der Adelzreiter-/Kaiserstraße und zog plötzlich seine Hose herunter, zeigte sein Geschlechtsteil dabei offenkundig jedem Fußgänger. Auch einer vorbeifahrenden Autofahrerin samt Kindern auf der Rücksitzbank streckte er seine Genitalien mehr als deutlich entgegen.

Nach einer kurzen Fahndung konnte der Mann in unmittelbarer Nähe des Tatorts festgenommen werden. Während der Festnahme beleidigte er die Beamten mit wüsten Beschimpfungen und vulgären Ausdrücken, die allesamt unter die Gürtellinie gingen.

Damit nicht genug, führte der Mann auch noch ein Fahrrad mit sich. Es wurde festgestellt, dass er das Rad nur ein paar Stunden zuvor einer Bekannten aus Riedering gestohlen hatte. Nach seinen Angaben sei er dort ja nur zu Besuch gewesen. Aber die Sache hatte noch kein Ende. Der Mann ging dann auf die Beamten weiter verbal massiv ein und gab an, dass er sie nun soweit bringen werde, dass der Polizei nichts anderes übrig bleibt, als „ihn zu erschießen“.

Die Beamten versuchten weiter, auf den Mann beruhigend einzuwirken und konnten ihn letztlich ohne Gewalteinwirkung in Gewahrsamnahme nehmen. Anschließend erfolgte die Einweisung in eine Klinik. Das Ganze hat noch ein Nachspiel, denn es erwartet ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung, Diebstahl und eines Sexualdelikts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren