St. Korbinian – Heufeld im Licht des Osterfeuers

Ostersonntag wurde mit feierlicher Osternacht und festlichem Hochfest gefeiert

image_pdfimage_print

Heufeld – Zu Beginn der Osternacht um 5.00 Uhr entzündete Monsignore Wolfgang Sauer (Geistlicher Direktor der Katholischen Journalistenschule München), feierlich die Osterkerze am Osterfeuer auf dem Heufelder Kirchplatz. Mit dem dreimaligen Ruf „Lumen Christi“ zog man gemeinsam in die Kirche ein, die nur durch Kerzenschein erhellt war. Das Licht der Osterkerze wurde an alle Gottesdienstbesucher, die kleine Kerzen in den Händen hielten, weitergegeben.

In dieser besonderen Stimmung trugen Lektoren alttestamentarische Lesungen vor. Erst beim feierlichen Gloria, begleitet von festlichem Orgelspiel, Schellen – und Glockengeläut, wurde die Kirche hell erleuchtet. Anschließend weihte Monsignore Sauer das Taufwasser, indem er die Osterkerze in das Taufbecken tauchte. Nach der Speisensegnung erzählte der Geistliche – wie es in der Osternacht Tradition ist – einen Osterwitz und die Gottesdienstbesucher gingen schmunzelnd nach hause zum Osterfrühstück.

Das Hochfest der Auferstehung des Herrn mit Speisensegnung am Vormittag des Ostersonntag wurde musikalisch von Kirchenchor, Orgel, Streichern, Trompeten und Pauken mit der Missa in C von Johann Ernst Eberlin und dem „Haec dies“ von Caspar Ett umrahmt. Theresa Wallner sang als Solistin ein feierliches „Halleluja“. Pfarradministrator Stefan Scheifele erklärte den Kindern und auch den Erwachsenen in seiner Predigt anschaulich, dass die österlichen Symbole des Osterhasen und des Ostereiersuchens auf eine christliche Tradition zurückgehen, und das Licht der Osterkerze das wichtigste Zeichen des Osterfestes ist. Er ermutigte alle, nicht zu vergessen, dass man die Liebe Gottes, wie die Liebe der eigenen Eltern und Kinder spüren kann. Am Ende des Gottesdienstes verteilte er zusammen mit den Ministranten bunte Ostereier an alle Gottesdienstbesucher.
Text: Juliane Grotz

Foto 1 und 2: Juliane Grotz
Foto 3 und 4: Rainer Vogt

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren