Aprilwetter und Sommerreifen

Mehrere Unfälle in der Region - Polizei rät, bei dieser Witterung das Auto stehen zu lassen

image_pdfimage_print

Rosenheim – Das waren Polizei-Einsätze mit Ansage: Gestern kam es im Bereich Rosenheim gegen Abend aufgrund der Witterungsverhältnisse zu mehreren Verkehrsunfällen mit teils hohen Sachschäden. Auf der Innsbrucker Straße in Rosenheim kam es gegen 17.00 Uhr zu einem Zusammenstoß zweier Autos. Eine 52-jährige Frau fuhr mit ihrem Audi in Richtung Innenstadt und kam auf Grund des Glatteises ins Rutschen. Sie fuhr auf das Heck einer 79-jährigen VW-Lenkerin auf.

Zum Unfallzeitpunkt waren im gesamten Voralpenraum extreme Wetterbedingungen wegen starken Schneefalls und damit einhergehender Eis- und Schneeglättegefahr auf den Straßen.

Wenige Sekunden nach dem der Unfall passierte und die beteiligten Fahrzeuge an den Straßenrand fuhren, ereignete sich an der gleichen Stelle ein weiterer, gleichgelagerter Unfall. Eine 19-jährige VW-Fahrerin kam ins Schleudern und stieß gegen den bereits beschädigten Pkw der 79-jährigen Dame. Anschließend krachte ihr Auto noch in die Seite eines Renault Megane, welcher von einem 20-jährigen Mann gelenkt wurde. Der Sachschaden des ersten Unfalls hielt sich noch in Grenzen, jedoch wurden die Fahrzeuge durch den zweiten Unfall erheblich beschädigt. Insgesamt entstand bei den beiden Unfällen ein Gesamtschaden von rund 15.000 Euro

Bei der Unfallaufnahme durch die Polizeiinspektion Rosenheim wurde festgestellt, dass beide unfallverursachenden PKW mit Sommerbereifung ausgestattet waren.

Dies konnte auch bei einem weiteren Verkehrsunfall gegen 19.30 Uhr in Stephanskirchen festgestellt werden, bei dem ein 44-jähriger Mann mit seinem Audi auf den BMW einer 53-jährigen Frau auffuhr. Der PKW war hier bei einer Bremsung nicht zum Stehen gekommen, da er wegen der montierten Sommerreifen keine Haftung auf der Straße hatte und ins Rutschen geriet.

Alle Unfallverursacher erwartet ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren auf Grund unangepasster Bereifung. Alle hätten bei dieser Witterung (Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte) die vorgeschriebenen M+S Reifen benutzen müssen. Bei solch gelagerten Verstößen ist ein Bußgeld von 120 Euro sowie ein Punkt in Flensburg vorgesehen. Die Polizei warnt hiermit eindringlich vor verfrühter Montage der Sommerbereifung oder rät dazu, bei solcher Witterung auf das Fahren mit einem PKW mit Sommerbereifung zu verzichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren