Lkw-Unfall: 8 Kilometer Stau auf der A8

Zwei leicht verletzte Personen und hoher Sachschaden nach Auffahrunfall

image_pdfimage_print

Valley – Heute gegen 12:20 Uhr ereignete sich auf der A 8 in Fahrtrichtung München ein schwerer Verkehrsunfall unter Beteiligung zweier Sattelzüge. Ein 47-jähriger rumänischer Staatsbürger befuhr mit seinem Sattelzug die rechte Fahrspur zwischen den Anschlussstellen Weyarn und Holzkirchen. Aufgrund einer herannahenden Stauung musste er sein Fahrzeug herunterbremsen.

Obwohl er zusätzlich zum Bremsmanöver die Warnblinkanlage einschaltete und eigenen Angaben nach sein Fahrzeug gleichmäßig abbremste, übersah ein dahinter fahrender 44-jähriger litauischer Staatsangehöriger die Gefahrenstelle zu spät. Er fuhr mit seinem Sattelzug nahezu ungebremst auf das vorausfahrende Fahrzeug des Rumänen auf. Durch den Aufprall verkeilten sich die Fahrzeuggespanne ineinander, Betriebsstoffe liefen aus. Wie durch ein Wunder wurde der Litauer, dessen Führerhaus stark in Mitleidenschaft gezogen wurde, lediglich leicht verletzt und konnte sich sogar selbstständig aus dem Führerhaus befreien. Der Rumäne wurde durch den Aufprall ebenfalls leicht verletzt.

Aufgrund des Unfallgeschehens und der anschließenden Bergungs- und Aufräumarbeiten war in Fahrtrichtung München nur eine Fahrspur befahrbar. Beide Sattelzüge mussten von einer Spezialfirma von der Fahrbahn geschleppt werden. Der Rückstau ging teilweise acht Kilometer zurück. Die komplette Fahrbahn konnte erst um 15:40 Uhr wieder freigegeben werden.

Die Gesamtschäden an den Sattelzügen konnten noch nicht genau beziffert werden, dürften jedoch im unteren sechsstelligen Bereich liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren