720.000 Euro für Bruckmühl und Bad Aibling

31 Gemeinden in Oberbayern profitieren von Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Aktive Zentren“

image_pdfimage_print

Bruckmühl/Bad Aibling – Im Rahmen des Bund-Länder-Städtebauförderprogramms „Aktive Zentren“ fließen in diesem Jahr 660.000 Euro nach Bruckmühl und 60.000 Euro nach Bad Aibling. Dies gab die Rosenheimer CSU-Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig bekannt. 31 Gemeinden in Oberbayern werden von Bund und Freistaat mit einem Betrag von rund 5,5 Millionen Euro gefördert. Dass Bruckmühl und Bad Aibling maßgeblich von den Zuwendungen profitieren, trägt dazu bei, dass zielgenau lokale Projekte verwirklicht werden können.

Daniela Ludwig: „Dadurch bleiben die Ortszentren lebendig und lebenswert. So kann Bruckmühl beim geplanten Umbau der ehemaligen Bahnhofsgaststätte zu einem zentralgelegenen Bürger- und Kulturhaus im Ortskern unterstützt werden. Bad Aibling, das bereits in den vergangen Jahren durch das Programm unterstützt wurde, kann die Neugestaltung des öffentlichen Raums im Zentrum fortführen.“

Das Programm ‚Aktive Stadt- und Ortsteilzentren – Leben findet Innenstadt‘ soll Funktionsvielfalt und Versorgungssicherheit in den Zentren schaffen. Auch der soziale Zusammenhalt durch vielfältige Wohnformen und Infrastruktureinrichtungen soll gefördert werden. Öffentlicher Raum soll aufgewertet, Stadtbaukultur und stadtverträgliche Mobilität gepflegt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.