Mann tickt auf dem Aicher-Gelände aus

Hitler-Gruß und Randale nach Hausverbot in Spielhalle

image_pdfimage_print

Rosenheim – Ob es nun der Alkohol war oder das fehlende Glück beim Glücksspiel, dass konnte die Polizei nicht mehr klären. Ein alkoholisierter, 56-jähriger Mann aus dem Raum Tutzing befand sich in einer Spielhalle im Aicher-Gelände. Da er sich dort nicht den Regeln entsprechend verhalten hatte, wurde ihm Hausverbot erteilt. Diesem Hausverbot kam er nicht nach und die Angestellten verständigten die Polizei.

Die Polizei erteilten dann einen Platzverweis und der Tutzinger ging mehr als widerspenstig aus dem Spielsalon. Dem aber noch nicht genug. Vor dem Spielsalon weigerte sich der Mann dann zu gehen und hob deutlich für alle Passanten und die Beamten erkennbar die Hand zum sogenannten „Hitler-Gruß“ und schrie lauthals „Heil-Hitler“.

Nun wurde der Gewahrsam angedroht und erst jetzt kam es zum Einsehen. Der Mann verließ die Örtlichkeit und sagte, dass er nun einen Bekannten besuchen werde, der gleich in um die Ecke wohnt. Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch und des Verwendens von Kennzeichen von verfassungswidrigen Organisationen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.