Bergwanderer am Jochberg tödlich verunglückt

72-Jähriger stürzt 100 Meter durch fesliges Steilgelände tief ab

image_pdfimage_print

Unterwössen – Am Sonntagnachmittag, gegen 13 Uhr, stürzte ein 72-jähriger Mann aus dem südlichen Landkreis Traunstein im Jochberggebiet bei Unterwössen ab, und verstarb noch an der Absturzstelle. Der Mann war nach ersten Ermittlungen alleine unterwegs auf dem Felsgrat zwischen Jochberg und Rechenberg, dem sogenannten „Dampfschiff“. Vermutlich brach unter seinen Füßen ein Felsbrocken weg, so dass er einen felsdurchsetzten Steilhang hinab stürzte. Nach etwa 100 Metern kam der Mann zum Liegen. Er erlitt so schwere Verletzungen, dass er vermutlich sofort tot war.

Zur Bergung des Mannes war die Bergwacht Marquartstein mit 15 Mann an der Unfallstelle. Außerdem waren der Rettungshubschrauber und ein Hubschrauber der Polizei im Einsatz. Die weiteren Ermittlungen zu dem Unglücksfall werden von einem Polizeibergführer unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein geführt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.