Kreisel statt Kreuzung in Tuntenhausen

Landkreis gibt grünes Licht für Umbau zwischen Hohenthann und Schönau

image_pdfimage_print

Tuntenhausen/Hohenthann – Die Kreuzung zwischen den Tuntenhausener Ortsteilen Hohenthann und Schönau kann zu einem Kreisverkehr umgebaut werden. Um einen zeitnahen Umbau zu ermöglichen, ist der Landkreis Rosenheim bereit, einen Teil der Bausumme zu finanzieren.

An der Kreuzung treffen die Kreisstraße RO 51, die Staatsstraße 2089 und die Gemeindeverbindungsstraße nach Thal aufeinander. Nach den geltenden gesetzlichen Regelungen müsste das Staatliche Bauamt Rosenheim die Umbaukosten tragen, welche auch auf die Äste der Kreis- und Gemeindeverbindungsstraße fallen. Da hierfür in den nächsten Jahren keine Haushaltsmittel zur Verfügung stehen, beschloss der Kreisausschuss gestern einstimmig, sich mit etwa 150.000 Euro als freiwillige Leistung zu beteiligen.

Detailplanungen liegen noch nicht vor, aber es soll ein Kreisverkehrsplatz mit etwa 40 Meter Durchmesser werden. Die Gesamtkosten werden auf etwa 550.000 Euro geschätzt. Da sich die Kreuzung in den vergangenen Jahren zu einem Unfallschwerpunkt entwickelte, soll sie zu einem Kreisverkehr umgebaut werden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.